Veranstaltung

Mittwoch, 26.10.11 / 20.00 Uhr

Steve-Sem Sandberg

Die Elenden von Łódź


War Rumkowski ein gewissenloser Opportunist, den eine Mitschuld an der Massenvernichtung der Łódźer Juden trifft? Oder war er vielmehr ein gewandter Politiker, dem es durch seine Kollaboration mit den Nazis gelang, das Leben einiger Gettobewohner zu retten? In seinem Roman über das jüdische Getto in Łódź stellt Steve Sem-Sandberg die Frage nach den Mechanismen der Unterdrückung, dem Moment, in dem die Anpassung unerträglich wird. Auch für einen Verräter wie den starken Mann des Gettos, den Judenältesten Mordechai Chaim Rumkowski. Die Elenden von Łódź, ein Roman mit vielen Stimmen, porträtiert neben der zentralen Figur Rumkowskis das Leben zahlreicher Gettobewohner und gibt ihnen so einen Namen und ein Schicksal. »Wie ein Historiker beschwört Steve Sem-Sandberg die Vergangenheit herauf, wie ein Romancier erhöht er Geschichte ins Allgemeingültige – ein dokumentarischer Roman, der auf grandiose Weise die Stärken dieses Genres aufzeigt.« (Ilija Trojanow). Steve Sem-Sandberg, geboren 1958, ist einer der renommiertesten schwedischen Autoren. Für "Die Elenden von Łódź" hat er den schwedischen »August-Priset« verliehen bekommen. Er lebt in Stockholm und Wien.

In Zusammenarbeit mit dem Forum jüdischer Bildung und Kultur und dem Verlag Klett-Cotta


  • Lesung und Gespräch
  • Joachim Kalka (Moderation)
    Rudolf Guckelsberger (Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<