Veranstaltung

Freitag, 17.07.09 / 20.00 Uhr

Roland Ostertag, Gunter Kölz

Der Stadtboden gehört allen - Gedanken zur städtebaulichen Entwicklung der Stadt Stuttgart

Architektur


Prof. Roland Ostertag und Prof. Gunter Kölz berichten von einem ganzheitlichen Konzept für Stuttgart, das sie gerade unter der Überschrift Der Stadtboden gehört allen entwickeln und das von folgenden Grundgedanken ausgeht: Städte sind eine hochkomplexe vernetze Struktur als Ergebnis und Abbild von Geschichte, wirtschaftlichem Tätigsein, menschlichen Lebens und Leidens und Ergebnis der Dialektik zwischen Elementen des Naturraumes und Elementen anthropogenen Ursprungs, des "räumlichen Zusammenspiels der natürlichen Gestalten und der historischen Überprägung durch die Kulturarbeit von Generationen (Neef)." Unsere Städte müssen ein Ganzes, ein Gesamtorganismus sein. Kultur, Stadt ist nicht mechanisch aus Einzelelementen additiv Zusammengesetztes. Die Zusammenschau der Dinge, Integratives, vernetztes Denken und Handeln sollten Maxime sein - das erst ist Stadtkultur. Doch wir tun auf allen Ebenen, bei allen Themen das genaue Gegenteil. Bei dieser Betrachtungs- und Handlungsweise löst sich das auf, was wir Stadt nennen. Deshalb entwickelten sich unsere Städte, auch Stuttgart, in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr zu einer unstrukturierten, eindimensionalen Ansammlung von Quantitäten, geschichts- und gesichtslos.

In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum
Eintritt frei


  • Vortrag und Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<