Veranstaltung

Montag, 08.10.18 / 19.30 Uhr

Zoltan Danyi

Der Kadaverräumer


Mit Zoltán Danyi ist ein großer neuer europäischer Erzähler zu entdecken: "Der Kadaverräumer", Danyis Debüt und von der Georg-Büchner-Preisträgerin Terézia Mora ins Deutsche übertragen, schillert wie die Oberfläche eines verseuchten Gewässers: Der Krieg auf dem Balkan ist lange vorbei, dennoch stoßen traumatische Erlebnisse den Erzähler immer wieder in seine Vergangenheit zurück. In einer Berliner Klinik holt ihn die Musik eines Kusturica-Films ein und er bricht in Tränen aus, „vielleicht, weil sie an die Oberfläche brachte, wovor er gerne weggelaufen wäre, jene alles verwüstenden, alles ausbeinenden Jahre, die einfach kein Ende nehmen konnten oder wollten“. Wer ist dieser Erzähler, der in einem Redestrom zwischen den traumatischen Schauplätzen seines Lebens hin und her taumelt und einem Kadaverräumkommando angehörte, das einmal eine ganz andere Aufgabe übernommen hatte? Opfer, Täter oder einfach Überlebender, der im Sprechen Heilung sucht? 1972 in Senta/Jugoslawien geboren, gehört Zoltán Danyi der ungarischen Minderheit in Serbien an.

In Zusammenarbeit mit dem ungarischen Kulturinstitut


  • Lesung und Gespräch
  • Jörg Magenau (Moderation)
    Sebastian Röhrle (Deutsche Lesung)

< Zurück zur Übersicht

<