Veranstaltung

Montag, 11.05.09 / 18.00 Uhr

Durs Grünbein

Daphne - Versionen eines Mythos


Die Geschichte von Daphne ist einer der reizvollsten und vieldeutigsten Mythen der Antike: Daphne, das war die treue Gefährtin der Artemis, die ihre Liebhaber verschmähte, selbst den Apoll, der sie leidenschaftlich begehrte. Aber retten konnte sie sich nur um den Preis einer Metamorphose: Auf der Flucht vor dem Gott und um Rettung flehend zu Zeus, verwandelt sich die Gejagte in einen Lorbeer. Die Plastizität und doch auch Auslegbarkeit der Geschichte haben einen der bedeutendsten bildenden Künstler der Gegenwart, Markus Lüpertz, veranlasst, den Stoff neu zu formen: Daphne verwandelt sich unter seiner Hand zur monumentalen Statue. In vielen Studien und Entwürfen, Zeichnungen, Aquarellen, Radierungen und Bozzetti hat der Künstler sich der Schönen genähert. In einem virtuosen Akt der Aneignung und gegen den Mythos stellt die Daphne von Lüpertz zuletzt ihren Fuß triumphierend auf das vom Körper abgetrennte Haupt des Apoll. Daphne ist aber auch ein Stoff für den sein eigenes Schaffen reflektierenden Poeten. Durs Grünbein hat sich der Herausforderung einer lyrischen Annäherung parallel zum bildkünstlerischen Werk gestellt. In 25 Gedichten von formal klassischer Simplizität interpretiert er den Mythos neu und stellt zu den Bildern seine Version der Geschichte. Das Gemeinschaftswerk, Daphne - Versionen eines Mythos, ist soeben in einer besonders aufwändigen Sonderausgabe im Insel Verlag erschienen. Das Literaturhaus zeigt eine Auswahl der Blätter.

Im Rahmen der Reihe lauschen & lesen
In Zusammenarbeit mit den Stuttgarter Philharmonikern und dem Insel Verlag
Eintritt: EUR 10,-/8,-/5,-


  • Zeichnungen, Gedichte und Gespräch
  • Markus Lüpertz (Gesprächspartner)
<