Veranstaltung

Bedeutende Objekte
Sonntag, 22.11.20 / 11.00 Uhr

Schreibwerkstatt-Teilnehmer*innen

Bedeutende Objekte


Was erzählen Objekte – über uns selbst, Vergangenes und Zukünftiges? Unter dem Titel „Bedeutende Objekte“ präsentieren die jugendlichen Teilnehmenden der Schreibwerkstatt, die im Rahmen des Weltenschreiber-Programms im Oktober und November stattgefunden hat, ihre literarischen Erkundungen in das stille und zugleich wissende Wesen unserer alltäglichen Begleiter. Obwohl sie in den meisten Fällen stumm sind, dienen sie als „Geschichtenspeicher“. Gegenstände reisen durch Raum und Zeit und nehmen dabei verschiedene Bedeutungen an. Inspiriert durch einen Besuch im Linden-Museum Stuttgart befragen die jungen Autor*innen Objekte aus ihrer eigenen Lebenswelt, erfinden neue und machen sich auf die Suche nach Dingen, die gänzlich aus unserem Leben verschwunden sind. Lene Albrecht ist zuständig für Konzeption und Durchführung der Schreibwerkstatt; sie studierte Literarisches Schreiben in Leipzig und Berlin sowie Kulturwissenschaften in Frankfurt/Oder. Heute arbeitet sie als freie Dozentin, Lektorin und Journalistin. Ihr Debütroman „Wir, im Fenster“ erschien 2019 im Aufbau Verlag. Sie erhielt eines von drei Weltenschreiber Stipendien der Robert Bosch Stiftung GmbH und der Literaturhäuser Stuttgart und Rostock sowie des Literarischen Zentrums Göttingen.

Die Veranstaltung ist Teil des Programms „Weltenschreiber – Das Literaturvermittlungsprogramm für Kinder und Jugendliche“, gefördert von der Robert Bosch Stiftung GmbH, in Kooperation mit der Universität der Künste Berlin, dem Deutschen Literaturinstitut Leipzig, dem Literaturinstitut der Stiftung Universität Hildesheim, den Literaturhäusern Stuttgart und Rostock, dem Literarischen Zentrum Göttingen und der Stiftung Niedersachsen.


  • Lesung und Performance
  • Lene Albrecht (Künstlerische Leitung)
  • Eintritt frei
  • Nur mit Anmeldung über hornstein@literaturhaus-stuttgart.de

    Bitte beachten Sie: Im Literaturhaus gelten weiterhin Abstandsgebot und Maskenpflicht ab sofort durchgehend - auch während der Veranstaltung. 
    Folgen Sie stets dem markierten Wegesystem und kommen Sie rechtzeitig zur Registrierung im EG. Zu Zwecken der Kontaktnachverfolgung werden mit dem Einverständnis der Besucher*innen am Veranstaltungstag Namen und Kontaktdaten erfasst und nach 4 Wochen gelöscht.
    Der 1. Stock und Saal werden 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet. Bitte vermeiden Sie danach wiederholtes Rein- und Rausgehen.

<