Mittwoch 12.12.07 20.00 Uhr

Zwei Freunde machen Politik - Erwin Planck und Kurt V. Schleicher

Vortrag
Bei den Recherchen für ihr Aufsehen erregendes Buch Die Plancks - Eine Familie zwischen Patriotismus und Widerstand (2006) ist Astrid v. Pufendorf sehr rasch auf Kurt v. Schleicher gestoßen. Von ihm befinden sich 16 Briefe im Nachlass Planck. Erwin Planck und er wurden nicht nur enge Freunde, sondern machten auch zusammen Politik, denn sie hatten die gleichen Ansichten. Schleicher, elf Jahre älter als Planck, war der Führende in dem Duo. Planck arbeitete ihm zu und wurde schließlich sein Staatssekretär, bevor Hitler an die Macht kam. Beide durchlebten dramatische Jahre. Für Astrid v. Pufendorf lässt sich an ihrem Beispiel erkennen, dass es nicht reicht, ein guter Patriot zu sein und das Beste für sein Land zu wollen. "Sie hätten auch überzeugte Demokraten sein müssen, was sie nicht waren, und folglich Mitverantwortung am Untergang der Weimarer Republik trugen. Schleicher war nicht der oft beschworene intrigante Machtpolitiker, er war eigentlich eine tragische Figur." Schleicher wurde von Hitler ermordet, Planck ging in den Widerstand und wurde gehängt. Beide verkörpern ein Stück deutscher Geschichte.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso