Mittwoch 24.10.07 20.00 Uhr

Sandokan

Lesung und Gespräch, In italienischer Sprache, mit deutscher Übersetzung
Der Mailänder Nanni Balestrini war früh ein Stern der italienischen Literaturszene. Er gehörte zu den Initiatoren der avantgardistischen "gruppo 63", gemeinsam mit Umberto Eco, Eduardo Sanguinetti oder Giorgio Manganelli. Wie etliche Autoren in Westeuropa fing auch Balestrini in den späten sechziger Jahren Feuer für die außerparlamentarische Linke, zeitweise in den Reihen der militanten Gruppe "potere operaio". Ende der siebziger Jahre konnte er nur knapp der Verhaftung entgehen und floh nach Frankreich, wo der neue Justizminister Badinter für Immunität sorgte. Balestrinis literarisches Werk besteht im wesentlichen aus Lyrik und akribischer Prosa in der Nachfolge des "nouveau roman". In seinen Romanen schafft er es, aktuelle politische Stoffe mit einem ausgeprägt experimentellen, ohne Punkt und Komma geschriebenen Sprechstil zu verbinden. Bekannt sind seine Romane über die FIAT-Kämpfe von 1969 (Wir wollen alles), über die Bewegung der Autonomen (Die Unsichtbaren) und die Obduktion seines Freundes Feltrinelli (Der Verleger). Eine Dramatisierung des Romans Die Furiosen wurde vor einiger Zeit vom Stuttgarter Theaterhaus aufgeführt. Ausgangspunkt des Abends ist der letztes Jahr auf Deutsch erschienene Roman Sandokan - eine minutiöse Beschreibung eines Camorra-Clans im Hinterland von Neapel. Es moderiert Peter O. Chotjewitz, der den Autor seit vierzig Jahren kennt und zu seinen Übersetzern gehört .
In Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura.
In italienischer Sprache, mit deutscher Übersetzung.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Vor allem eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Aris Fioretos
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso