Mittwoch 24.10.07 20.00 Uhr

Sandokan

Lesung und Gespräch, In italienischer Sprache, mit deutscher Übersetzung
Der Mailänder Nanni Balestrini war früh ein Stern der italienischen Literaturszene. Er gehörte zu den Initiatoren der avantgardistischen "gruppo 63", gemeinsam mit Umberto Eco, Eduardo Sanguinetti oder Giorgio Manganelli. Wie etliche Autoren in Westeuropa fing auch Balestrini in den späten sechziger Jahren Feuer für die außerparlamentarische Linke, zeitweise in den Reihen der militanten Gruppe "potere operaio". Ende der siebziger Jahre konnte er nur knapp der Verhaftung entgehen und floh nach Frankreich, wo der neue Justizminister Badinter für Immunität sorgte. Balestrinis literarisches Werk besteht im wesentlichen aus Lyrik und akribischer Prosa in der Nachfolge des "nouveau roman". In seinen Romanen schafft er es, aktuelle politische Stoffe mit einem ausgeprägt experimentellen, ohne Punkt und Komma geschriebenen Sprechstil zu verbinden. Bekannt sind seine Romane über die FIAT-Kämpfe von 1969 (Wir wollen alles), über die Bewegung der Autonomen (Die Unsichtbaren) und die Obduktion seines Freundes Feltrinelli (Der Verleger). Eine Dramatisierung des Romans Die Furiosen wurde vor einiger Zeit vom Stuttgarter Theaterhaus aufgeführt. Ausgangspunkt des Abends ist der letztes Jahr auf Deutsch erschienene Roman Sandokan - eine minutiöse Beschreibung eines Camorra-Clans im Hinterland von Neapel. Es moderiert Peter O. Chotjewitz, der den Autor seit vierzig Jahren kennt und zu seinen Übersetzern gehört .
In Zusammenarbeit mit dem Istituto Italiano di Cultura.
In italienischer Sprache, mit deutscher Übersetzung.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
04.04.19
19.30 Uhr
Zerrspiegel. Erinnerungsbilder
Tanja Maljartschuk, Zanna Sloniowska
Freitag
05.04.19
19.30 Uhr
Narration im Drama
Roland Schimmelpfennig, Thomas Richhardt
Montag
08.04.19
19.00 Uhr
Das Bildnis des Dorian Gray - Oscar Wilde
Mittwoch
10.04.19
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Donnerstag
11.04.19
19.30 Uhr
Die Farben des Feuers
Pierre Lemaitre
Montag
15.04.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*Innen
Christoph Salazy
Dienstag
16.04.19
19.30 Uhr
Lyophilia
Ann Cotten
Dienstag
23.04.19
19.30 Uhr
Die tonight; live forever oder das Prinzip Nosferatu
Donnerstag
25.04.19
19.30 Uhr
Solidarität
Heinz Bude
Samstag
27.04.19
19.30 Uhr
Region und Welt
Hermann Bausinger, Sandra Richter, Denis Scheck
Montag
29.04.19
18.00 Uhr
Manno!
Anke Kuhl
Montag
29.04.19
19.30 Uhr
Für eine neue Ethik der Beziehungen: Zur Rückgabe des afrikanischen Kulturerbes
Bénédicte Savoy, Albert Gouaffo (angefragt), Petra Olschowski, Inés de Castro
Dienstag
30.04.19
19.30 Uhr
Roter Hunger
Anne Applebaum
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug