Dienstag 25.07.06 20.00 Uhr

Erich Kästner - Das blaue Buch

Lesung und Gespräch
Gesprächspartner: Silke Becker, Ulrich von Bülow
Sprecher: Hasko Weber
Erich Kästner (1899-1974) blieb 1933 in Deutschland, wo seine Bücher verbrannt wurden und er nicht mehr unter eigenem Namen veröffentlichen konnte. Als Zeitzeuge füllte er heimlich ein blaues Buch mit stenografischen Aufzeichnungen. Dieses Tagebuch, das sich in seinem Nachlass im Deutschen Literaturarchiv Marbach fand, wurde jetzt zum ersten Mal veröffentlicht. Kästner berichtet darin vom Wahnwitz des Berliner Alltags im Krieg, vom Schicksal und Verhalten der großen und kleinen Täter und Opfer, von Bombennächten, Gerüchten und Flüsterwitzen. »Bis Ende November 1943 stand das blaue Buch, aufs sichtbarste verborgen, zwischen viertausend anderen Büchern im Regal. Dann steckte ich es, da die Luftangriffe auf Berlin bedenklicher wurden, zu dem Reservewaschbeutel, der Taschenlampe, dem Bankbuch und anderen Utensilien in die Aktenmappe, die ich kaum noch aus den Händen ließ.«(Notabene 45) Die Herausgeber Silke Becker und Ulrich von Bülow stellen das blaue Buch von Erich Kästner vor und erläutern seinen Zusammenhang mit Kästners Projekt eines großen Gesellschaftsromans über das Dritte Reich. Ausgewählte Passagen liest der Intendant des Stuttgarter Staatsschauspiels Hasko Weber.

In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,5
Bild: Erich Kästner - Das blaue Buch - Silke BeckerBild: Erich Kästner - Das blaue Buch - Silke BeckerBild: Erich Kästner - Das blaue Buch - Silke BeckerBild: Erich Kästner - Das blaue Buch - Silke BeckerBild: Erich Kästner - Das blaue Buch - Silke BeckerBild: Erich Kästner - Das blaue Buch - Silke Becker
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel