Donnerstag 09.03.06 20.00 Uhr

Ein dickes Fell

Lesung und Gespräch
Moderation: Kathrin Fischer
Bis heute wird die Originalrezeptur von 4711 Echt Kölnisch Wasser, die auf die Unterlagen eines Kartäusermönchs zurückgehen soll, geheimgehalten. Als ein kleines Rollfläschchen mit dem Urdestillat auftaucht, beginnt eine weltweite Jagd nach dem Flakon, denn ihm werden übersinnliche Kräfte nachgesagt. Ausgerechnet der norwegische Botschafter muß als erster sterben, und Cheng, der einarmige Detektiv, kehrt von Stuttgart (Ein sturer Hund/2003) zurück nach Wien. Sein Hund Lauscher trägt mittlerweile Höschen, hat sich aber trotz Altersinkontinenz ein dickes Fell bewahrt. Davon kann Cheng sich für seinen dritten Fall eine Scheibe abschneiden. Heinrich Steinfest ist Österreicher mit Geburtsort Australien, gelernter Wiener, zurzeit gelernter Stuttgarter. Zuletzt erschienen von ihm der Roman Der Umfang der Hölle (2005), für den er gerade mit dem zweiten Platz des Deutschen Krimipreises 2006 ausgezeichnet wurde. Kathrin Fischer arbeitet als Redakteurin, Autorin und Moderatorin beim Hessischen Rundfunk in Frankfurt.

In Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Baden-Württemberg
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Ein dickes Fell - Heinrich SteinfestBild: Ein dickes Fell - Heinrich Steinfest
© Sandy Stoll
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel