Dienstag 18.10.05 20.00 Uhr

Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten

Lesung und Gespräch
Moderation: Erika Mursa
Mann und Frau den Mond betrachtend (2003), im französischen Original: Caspar Friedrich Strasse (2002), überschreibt Cécile Wajsbrot ihren Roman über deutsche Befindlichkeiten, über ein Land, »das im Werden ist« und in dem sie sich erklärtermaßen wohl fühlt. Birgit Vanderbeke dagegen verließ einst Berlin, »um nicht traurig zu werden« und verarbeitet ihren Weggang und ihr Heimischwerden in Südfrankreich in einer literarischen Bilanz mit dem Titel Ich sehe was, was Du nicht siehst (1999). In Lesung und Gespräch werfen die beiden etwa gleichaltrigen Schriftstellerinnen sich kreuzende Blicke - regards croisés - auf das andere Land, geprägt von freundlicher Neugier und immer auch im Spiegel der Erfahrungen mit der eigenen Nation.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Französischen Woche
In Zusammenarbeit mit der DVA-Stiftung und dem IZKT der Universität Stuttgart.
Im Anschluss kleiner Empfang

Eintritt frei
Bild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit VanderbekeBild: Ich sehe was, was du nicht siehst - Neugier auf deutsch-französische Eigenarten - Birgit Vanderbeke
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Samstag
21.09.19
14.00 Uhr
Führung durch die Staatstheater Stuttgart
Montag
23.09.19
19.30 Uhr
Ein Hummerleben
Erik Fosnes Hansen
Mittwoch
25.09.19
19.30 Uhr
Im Heimweh ist ein blauer Saal
Herta Müller
Donnerstag
26.09.19
19.30 Uhr
Intime Briefe x 2
Walter Sittler, Hegel Quartett
Freitag
27.09.19
19.30 Uhr
Revanche
Claire Beyer
Montag
30.09.19
19.00 Uhr
Schreibtreff Junger Autor*innen
Dienstag
01.10.19
17.00 Uhr
Literatur Schaufenster für Brigitte Kronauer und Peter Hamm
Ulrich Keicher
Mittwoch
02.10.19
19.30 Uhr
Gebrauchsanweisung fürs Scheitern
Heinrich Steinfest
Montag
07.10.19
19.00 Uhr
Über »Die Islandglocke« von Halldór Laxness
Montag
07.10.19
19.30 Uhr
Die geheime Mission des Kardinals
Rafik Schami
Donnerstag
10.10.19
19.00 Uhr
Literatur im Turm - Über den Dingen
Donnerstag
10.10.19
19.30 Uhr
Aus der Dunkelheit strahlendes Licht
Petina Gappah
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
19.30 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg