Montag 02.05.05 20.00 Uhr

Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft

Ausstellungseröffnung
Gesprächspartner: Wendelin Niedlich, Jan Peter Tripp, Helmut Böttiger, Peter O. Chotjewitz
Wendelin Niedlich heißt wirklich so. Aber das ist nur eine von vielen Facetten seiner Ästhetik. Als er 1998, nach äußerst bewegten Jahrzehnten, seine Buchhandlung an der Schmalen Straße in Stuttgart schloss, wussten alle: hier ging eine Epoche zu Ende, in der Literaturgeschichte geschrieben wurde. Wenn nach dem berühmtesten Buchhändler der Bundesrepublik gefragt würde - die Wetten stünden sehr günstig, tippte man auf ihn. Doch worin sein Geheimnis genau besteht, kann niemand so richtig fassen. Niedlichs Verbindung von Politik und Literatur ist bis heute ungewöhnlich. Er galt immer als linker, radikaler Buchhändler, und gleichzeitig steht er für eine literarische Avantgarde, die mit plattem Realismus und oberflächlicher Aktion nie etwas zu tun hatte. Max Bense, Helmut Heißenbüttel, Reinhard Döhl: das sind Niedlichs geistige Anreger. Die Ausstellung versucht, das Rätsel um Niedlich so eng wie möglich zu umkreisen: mit vielen Dokumenten, Artefakten, Plakaten, Fotos, Manuskripten und Autorenhandschriften - Zeugnissen dessen also, was er die "Lesevergnügungsgesellschaft" nennt. Der Autor und Literaturkritiker Helmut Böttiger stellt am Abend die Ausstellung vor, die er für das Literaturhaus kuratiert hat. Der Maler Jan Peter Tripp versucht sich an einem Kurzportrait. Und der Autor Peter O. Chotjewitz führt mit Wendelin Niedlich ein Gespräch.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin Niedlich
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp
Montag
04.02.19
19.00 Uhr
Unterwegs – Jack Kerouac
Dienstag
05.02.19
19.30 Uhr
Desintegriert euch!
Max Czollek
Mittwoch
06.02.19
19.30 Uhr
wundgewähr - Durch die Künste hindurch
José F. A. Oliver
Donnerstag
07.02.19
17.00 Uhr
Klaus Nonnenmann
Ulrich Keicher
Mittwoch
13.02.19
10.00 Uhr
Welterkundung in Zeiten von Fake News Daten, Geschichten und Grafiken
Donnerstag
14.02.19
19.30 Uhr
Eine Frau wird älter
Ulrike Draesner, Elisabeth Bronfen
Freitag
15.02.19
19.00 Uhr
Ekstase – Kunstmuseum Stuttgart
Freitag
15.02.19
19.30 Uhr
Nachrichten im Minutentakt
Bernward Loheide, Tilman Rau
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika
Kafka Band