Montag 02.05.05 20.00 Uhr

Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft

Ausstellungseröffnung
Gesprächspartner: Wendelin Niedlich, Jan Peter Tripp, Helmut Böttiger, Peter O. Chotjewitz
Wendelin Niedlich heißt wirklich so. Aber das ist nur eine von vielen Facetten seiner Ästhetik. Als er 1998, nach äußerst bewegten Jahrzehnten, seine Buchhandlung an der Schmalen Straße in Stuttgart schloss, wussten alle: hier ging eine Epoche zu Ende, in der Literaturgeschichte geschrieben wurde. Wenn nach dem berühmtesten Buchhändler der Bundesrepublik gefragt würde - die Wetten stünden sehr günstig, tippte man auf ihn. Doch worin sein Geheimnis genau besteht, kann niemand so richtig fassen. Niedlichs Verbindung von Politik und Literatur ist bis heute ungewöhnlich. Er galt immer als linker, radikaler Buchhändler, und gleichzeitig steht er für eine literarische Avantgarde, die mit plattem Realismus und oberflächlicher Aktion nie etwas zu tun hatte. Max Bense, Helmut Heißenbüttel, Reinhard Döhl: das sind Niedlichs geistige Anreger. Die Ausstellung versucht, das Rätsel um Niedlich so eng wie möglich zu umkreisen: mit vielen Dokumenten, Artefakten, Plakaten, Fotos, Manuskripten und Autorenhandschriften - Zeugnissen dessen also, was er die "Lesevergnügungsgesellschaft" nennt. Der Autor und Literaturkritiker Helmut Böttiger stellt am Abend die Ausstellung vor, die er für das Literaturhaus kuratiert hat. Der Maler Jan Peter Tripp versucht sich an einem Kurzportrait. Und der Autor Peter O. Chotjewitz führt mit Wendelin Niedlich ein Gespräch.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin NiedlichBild: Wendelin Niedlich und seine Lesevergnügungsgesellschaft - Wendelin Niedlich
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel