Dienstag 12.04.05 20.00 Uhr

Dichterbilder - Lesers Romane?

Lesung und Gespräch
Schriftsteller sind moderne Helden. Die Faszination für ihre Arbeiten weckt den Wunsch, dessen Verfasser kennen zu lernen. Der Text und sein Autor verschränken sich zur auratischen Einheit. Sie lässt im Leser das Urbedürfnis nach Identifikation entstehen, das das Gerücht vom Tod des Autors widerlegt. Der Leser macht sich das Bild seines Helden selbst. Wilhelm Genazino hat sich in seinem Essay Das Bild des Autors ist der Roman des Lesers mit diesem Phänomen befasst. Ob sich seine Beobachtungen auch auf frühere Zeiten übertragen lassen? Im Gespräch mit dem aktuellen Büchner-Preisträger möchten die Kuratoren der Marbacher Schiller-Ausstellung dieser Frage nachgehen: Friedrich Schiller gehört zweifellos zu den großen Strategen in allen Fragen der Autor-Leser-Beziehung. In Gestalt zweier Originalexponate aus der Ausstellung Götterpläne & Mäusegeschäfte. Schiller 1759-1805, die vom 23. April bis zum 9. Oktober 2005 in Marbach zu sehen ist, ist Schiller im Literaturhaus auch körperlich anwesend. Den Abend beschließt Wilhelm Genazino mit einer Lesung aus seinem neuen Roman Die Liebesblödigkeit.

In Zusammenarbeit mit dem Schiller-Nationalmuseum und Deutschen Literaturarchiv Marbach
Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50
Bild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm GenazinoBild: Dichterbilder - Lesers Romane? - Wilhelm Genazino
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp