Mittwoch 18.04.18 19.00 Uhr

Karl Marx und seine Erben / Fetisch Marx

Veranstaltungsreihe: arte-Doppel-Preview
Film
Einführung: Manfred Heinfeldner
19 Uhr
Karl Marx und seine Erben
Dokumentarfilm vom Peter Dörfler, ARTE/WDR/SWR, 52 Min.


Karl Marx – ein Denker, an dem sich bis heute die Geister scheiden. Er selbst formulierte den Anspruch, „die Welt zu verändern“ und konnte nicht ahnen, in welchem Ausmaß das für sein Werk zutreffen würde. Der Dokumentarfilm "Karl Marx und seine Erben" zeichnet die Wirkungsgeschichte nach, von der Sowjetunion, über China und Kuba, bis zur DDR. In Westeuropa ließen sich die Studentenbewegung von 68 ebenso wie die Eurokommunisten in Frankreich und Italien von Marx inspirieren. Auch in jüngster Zeit, in Zeiten der Globalisierung und Globalisierungskritik, erlebt Marx eine Renaissance. Der Film führt an Lebensstationen von Karl Marx wie Trier, Paris oder London. Zu Wort kommen Politiker wie Sarah Wagenknecht (Die Linke), Pierre Laurent (PCF) und Janis Varoufakis, Historiker wie Stephen Smith und Christina Morina, der Publizist Mathias Grefrath, der ehemalige 68er Aktivist Peter Schneider, der ehemalige Londoner Investmentbanker und Kolumnist „City Boy“ Geraint Anderson sowie der Künstler Wu Weishan, der seine meterhohe Marx-Statue der Stadt Trier schenkt.

Sendetermin auf arte: Samstag, 28. April 2018 um 21.55 Uhr

20.15 Uhr
Fetisch Marx
Dokumentarfilm von Torsten Striegnitz und Simone Dobmeier, ARTE/ZDF 2018, 52 Min.


2018. Marx kehrt noch einmal auf die Erde zurück. Er taucht in London auf, in Brüssel, Berlin und Trier. Es ist die lebendige Projektion unserer Sehnsucht nach einem „Retter“. Die Welt, in der er sich bewegt, befindet sich im Umbruch. Eine Runde Experten entwirft ein Krisenszenarium für das Jahr 2026: Einer Wirtschafts- und Finanzkrise folgt nicht nur die rasante Verarmung in den Industrieländern und eine Wirtschaftsmigration in riesigem Ausmaß, sondern auch der Zusammenbruch staatlicher und gesellschaftlicher Strukturen. Der Marx-Thinktank diskutiert über Relevanz oder Nicht-Relevanz von Karl Marx in unserer Zeit. Die Experten sind u.a.: Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin und Autorin von „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“; Gareth Stedman Jones, Historiker und Marx-Spezialist aus Cambridge; Andres Veiel, Regisseur und Initiator des „War-Rooms“ und begeisterter Leser des „Manifests“. Am Ende von „Fetisch Marx“ liegt ein Götzenbild am Boden. Der Kapitalismus ist nicht zu bändigen. Die Rettung liegt nicht in Marx, dem meistzitierten Ökonomen der Welt – die Rettung liegt allein in dieser Erkenntnis. Die Entmystifizierung eines Denkmals zu seinem 200. Geburtstag am 5. Mai 2018.

Sendetermin auf ARTE: Mittwoch, 2. Mai 2018 um 21.45 Uhr

In Zusammenarbeit mit arte und dem Netzwerk der Literaturhäuser
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.06.18
20.00 Uhr
Blutsbande
Christina von Braun, Antje Rávic Strubel
Dienstag
19.06.18
20.00 Uhr
Wie hoch die Wasser steigen
Anja Kampmann
Sonntag
24.06.18
20.00 Uhr
Über 'Erdbeben. Träume'
Marcel Beyer, Jossi Wieler, Sergio Morabito, Mitglieder des Produktionsteams der Oper Stuttgart
Mittwoch
27.06.18
20.00 Uhr
Wieder im Rampenlicht. Jüdische Rückkehrer in deutschen Theatern nach 1945
Anat Feinberg, Manfred Langner
Donnerstag
28.06.18
20.00 Uhr
Rosen und Disteln. Ein Abend zum 150. Geburtstag von Stefan George
Ernst Osterkamp, Jan Wagner, Monika Rinck
Samstag
30.06.18
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
30.06.18
11.15 Uhr
Nanuli - Bittere Bonbons
Ketino Bachia
Samstag
30.06.18
11.45 Uhr
Deutsches Wörterbuch
Christian Rotta, Peter Graf
Samstag
30.06.18
12.00 Uhr
Editions-Studio
Demian Bern, Ricardo Portilho
Samstag
30.06.18
12.30 Uhr
Helligkeit fällt vom Himmel - James Tiptree JR
Samstag
30.06.18
13.00 Uhr
Hier beginnt der Wald
Saskia Hennig von Lange
Samstag
30.06.18
13.45 Uhr
Lieber Liebe als Schokolade
Elke Bader, Tina Walz
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Leseohren aufgeklappt!
Vorlesepaten
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Humbug & Variationen - Ion Luca Caragiale
Samstag
30.06.18
14.00 Uhr
Paperrazza zeichnet Portraits
Lea Dohle
Samstag
30.06.18
14.15 Uhr
Immer ist alles schön
Julia Weber
Samstag
30.06.18
14.30 Uhr
Die Nacht des Elefanten
Katharina Sieg
Samstag
30.06.18
15.00 Uhr
Nur das Geistige zählt. Vom Bauhaus in die Welt – Re Soupault
Samstag
30.06.18
15.30 Uhr
Der Ausbruch – Albertine Sarrazin
Claudia Steinitz
Samstag
30.06.18
16.15 Uhr
13 Schundromane
Samstag
30.06.18
16.45 Uhr
Ungewisses Manifest
Frédéric Pajak
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın
Samstag
30.06.18
17.30 Uhr
Der Anfang ist eine etwas längere Geschichte - Christine Hämer-Rühle
Therese Hämer
Samstag
30.06.18
18.00 Uhr
Der Geschichtenhändler
Stanislaw Strasburger
Samstag
30.06.18
18.45 Uhr
Akademie Schloss Solitude stellt vor
Simar Preet Kaur
Samstag
30.06.18
19.15 Uhr
In Stiefeln durch Stuttgart, mit Hut durch Berlin
Joe Bauer, Klaus Bittermann
Samstag
30.06.18
20.00 Uhr
Baden-Württembergischer Preis für Literarisch Ambitionierte Kleinverlage
Montag
02.07.18
19.00 Uhr
Der Report der Magd von Margaret Atwood
Montag
02.07.18
20.00 Uhr
Mansplaining
Rebecca Solnit
Dienstag
03.07.18
20.00 Uhr
Von Großmüttern, Müttern und Töchtern
Esther Kinsky, Joanna Bator
Mittwoch
04.07.18
20.00 Uhr
Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Durs Grünbein, Dagmara Kraus
Donnerstag
05.07.18
19.00 Uhr
Wer kauft schon Bücher aus Burkina Faso?
Noufou Badou
Freitag
13.07.18
20.00 Uhr
Von Bienen und Menschen
Ulla Lachauer
Freitag
20.07.18
17.00 Uhr
Über Albert Kapr
Ulrich Keicher
Donnerstag
26.07.18
20.00 Uhr
Hier ist es schön
Annika Scheffel
Sonntag
29.07.18
22.00 Uhr
Kino auf der Burg – Die göttliche Ordnung
Montag
06.08.18
17.30 Uhr
Walter Nowak bleibt liegen von Julia Wolf
Freitag
21.09.18
19.30 Uhr
Erich Kästner: Emil, die Detektive und das doppelte Lottchen
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
05.10.18
19.30 Uhr
Who cares? Schreibende zwischen Kreativität und Elternschaft
Antonia Baum, Ralf Brönt, Anke Stelling
Dienstag
16.10.18
19.30 Uhr
Das weibliche Prinzip
Meg Wolitzer
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel