Mittwoch 18.04.18 19.00 Uhr

Karl Marx und seine Erben / Fetisch Marx

Film
Einführung: Manfred Heinfeldner
19 Uhr
Karl Marx und seine Erben
Dokumentarfilm vom Peter Dörfler, ARTE/WDR/SWR, 52 Min.


Karl Marx – ein Denker, an dem sich bis heute die Geister scheiden. Er selbst formulierte den Anspruch, „die Welt zu verändern“ und konnte nicht ahnen, in welchem Ausmaß das für sein Werk zutreffen würde. Der Dokumentarfilm "Karl Marx und seine Erben" zeichnet die Wirkungsgeschichte nach, von der Sowjetunion, über China und Kuba, bis zur DDR. In Westeuropa ließen sich die Studentenbewegung von 68 ebenso wie die Eurokommunisten in Frankreich und Italien von Marx inspirieren. Auch in jüngster Zeit, in Zeiten der Globalisierung und Globalisierungskritik, erlebt Marx eine Renaissance. Der Film führt an Lebensstationen von Karl Marx wie Trier, Paris oder London. Zu Wort kommen Politiker wie Sarah Wagenknecht (Die Linke), Pierre Laurent (PCF) und Janis Varoufakis, Historiker wie Stephen Smith und Christina Morina, der Publizist Mathias Grefrath, der ehemalige 68er Aktivist Peter Schneider, der ehemalige Londoner Investmentbanker und Kolumnist „City Boy“ Geraint Anderson sowie der Künstler Wu Weishan, der seine meterhohe Marx-Statue der Stadt Trier schenkt.

Sendetermin auf arte: Samstag, 28. April 2018 um 21.55 Uhr

20.15 Uhr
Fetisch Marx
Dokumentarfilm von Torsten Striegnitz und Simone Dobmeier, ARTE/ZDF 2018, 52 Min.


2018. Marx kehrt noch einmal auf die Erde zurück. Er taucht in London auf, in Brüssel, Berlin und Trier. Es ist die lebendige Projektion unserer Sehnsucht nach einem „Retter“. Die Welt, in der er sich bewegt, befindet sich im Umbruch. Eine Runde Experten entwirft ein Krisenszenarium für das Jahr 2026: Einer Wirtschafts- und Finanzkrise folgt nicht nur die rasante Verarmung in den Industrieländern und eine Wirtschaftsmigration in riesigem Ausmaß, sondern auch der Zusammenbruch staatlicher und gesellschaftlicher Strukturen. Der Marx-Thinktank diskutiert über Relevanz oder Nicht-Relevanz von Karl Marx in unserer Zeit. Die Experten sind u.a.: Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin und Autorin von „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“; Gareth Stedman Jones, Historiker und Marx-Spezialist aus Cambridge; Andres Veiel, Regisseur und Initiator des „War-Rooms“ und begeisterter Leser des „Manifests“. Am Ende von „Fetisch Marx“ liegt ein Götzenbild am Boden. Der Kapitalismus ist nicht zu bändigen. Die Rettung liegt nicht in Marx, dem meistzitierten Ökonomen der Welt – die Rettung liegt allein in dieser Erkenntnis. Die Entmystifizierung eines Denkmals zu seinem 200. Geburtstag am 5. Mai 2018.

Sendetermin auf ARTE: Mittwoch, 2. Mai 2018 um 21.45 Uhr

In Zusammenarbeit mit arte und dem Netzwerk der Literaturhäuser
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Samstag
22.06.19
13.00 Uhr
Book Speed Dating im Park
Montag
24.06.19
17.00 Uhr
Sämtliche illustrierten Bücher des Illustrators Günter Schöllkopf
Ulrich Keicher
Montag
24.06.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Dienstag
25.06.19
19.30 Uhr
Groß-/Väter
Barbara Honigmann, Géraldine Schwarz
Donnerstag
27.06.19
19.30 Uhr
Heimat
Nora Krug
Montag
01.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei von Franz Suess
Montag
01.07.19
19.30 Uhr
Heimat. Kann die weg?
Muhterem Aras, Hermann Bausinger
Mittwoch
03.07.19
18.00 Uhr
Can you write me a poem, Siri?
Hannes Bajohr, Emma Braslavsky, Dieter Mersch, Sandra Richter, Michael Sedlmair, Eva Weber-Guskar
Donnerstag
04.07.19
19.30 Uhr
Michael Ende: Jim Knopf und die unendliche Geschichte
Ulrike Draesner, John von Düffel
Montag
08.07.19
19.30 Uhr
Sendbo-o-te
Yoko Tawada
Dienstag
09.07.19
19.30 Uhr
Gotteskind
John Wray
Mittwoch
10.07.19
19.30 Uhr
Unter Sternen: Neue Poesie und ihre Wahlverwandtschaften
Oswald Egger, Ulf Stolterfoht
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Wetterleuchten - Sommermarkt der unabhängigen Verlage
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Einsame Weltreise von Alma M. Karlin
Samstag
13.07.19
11.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
11.30 Uhr
Der Seiltänzer von Jean Genet
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
schatullen & bredouillen
Carolin Callies
Samstag
13.07.19
12.00 Uhr
Freibad
Will Gmehling
Samstag
13.07.19
12.45 Uhr
Neues A, B, C und Lese-Buch in Bildern mit Erklärungen aus der Naturgeschichte von Karl Gottlob Hausius
Gottlob Hausius
Samstag
13.07.19
13.00 Uhr
Komm mit auf eine Reise durch die Welt der Geometrie
Samstag
13.07.19
13.10 Uhr
Exorzismus in Polen Die Schönheit der Wüste
Luise Boege
Samstag
13.07.19
13.45 Uhr
Nordwestwärts
Tobias Schwartz
Samstag
13.07.19
14.00 Uhr
Handyleuchten
Jan Snela, Carolin Callies
Samstag
13.07.19
14.20 Uhr
Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse
Thomas Meyer
Samstag
13.07.19
15.00 Uhr
Mano: Der Junge, der nicht wusste wo er war
Anja Tuckermann
Samstag
13.07.19
15.45 Uhr
Essbare Wildpflanzen für Einsteiger von Margot Fischer
Samstag
13.07.19
16.00 Uhr
Lucia Berlins kühne Kurzgeschichten
Elisabeth Weller
Samstag
13.07.19
16.15 Uhr
Trauer und Licht: Lampedusa, Sciascia, Camilleri und die Literatur Siziliens
Maike Albath
Samstag
13.07.19
17.00 Uhr
Millis Erwachen
Natasha Kelly
Samstag
13.07.19
17.30 Uhr
Büchermachen
Matthias Gronemeyer
Samstag
13.07.19
17.45 Uhr
Der Tod des Löwen von Auguste Hauschner
Samstag
13.07.19
18.15 Uhr
Ich bin Özlem
Dilek Güngor
Samstag
13.07.19
19.00 Uhr
Paul Zwei
Franz Suess, Ingo Beck
Samstag
13.07.19
19.45 Uhr
Flüchtiges Zuhause
Rolf Hermann
Dienstag
16.07.19
19.30 Uhr
Benzin
Gunther Geltinger
Freitag
19.07.19
11.00 Uhr
Die Gescannten
Robert M. Sonntag
Freitag
19.07.19
19.00 Uhr
Manaraga: Book’n‘Grill & Die Zukunft ist Geschichte
Vladimir Sorokin, Masha Gessen
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso