Mittwoch 18.04.18 19.00 Uhr

Karl Marx und seine Erben / Fetisch Marx

Film
Einführung: Manfred Heinfeldner
19 Uhr
Karl Marx und seine Erben
Dokumentarfilm vom Peter Dörfler, ARTE/WDR/SWR, 52 Min.


Karl Marx – ein Denker, an dem sich bis heute die Geister scheiden. Er selbst formulierte den Anspruch, „die Welt zu verändern“ und konnte nicht ahnen, in welchem Ausmaß das für sein Werk zutreffen würde. Der Dokumentarfilm "Karl Marx und seine Erben" zeichnet die Wirkungsgeschichte nach, von der Sowjetunion, über China und Kuba, bis zur DDR. In Westeuropa ließen sich die Studentenbewegung von 68 ebenso wie die Eurokommunisten in Frankreich und Italien von Marx inspirieren. Auch in jüngster Zeit, in Zeiten der Globalisierung und Globalisierungskritik, erlebt Marx eine Renaissance. Der Film führt an Lebensstationen von Karl Marx wie Trier, Paris oder London. Zu Wort kommen Politiker wie Sarah Wagenknecht (Die Linke), Pierre Laurent (PCF) und Janis Varoufakis, Historiker wie Stephen Smith und Christina Morina, der Publizist Mathias Grefrath, der ehemalige 68er Aktivist Peter Schneider, der ehemalige Londoner Investmentbanker und Kolumnist „City Boy“ Geraint Anderson sowie der Künstler Wu Weishan, der seine meterhohe Marx-Statue der Stadt Trier schenkt.

Sendetermin auf arte: Samstag, 28. April 2018 um 21.55 Uhr

20.15 Uhr
Fetisch Marx
Dokumentarfilm von Torsten Striegnitz und Simone Dobmeier, ARTE/ZDF 2018, 52 Min.


2018. Marx kehrt noch einmal auf die Erde zurück. Er taucht in London auf, in Brüssel, Berlin und Trier. Es ist die lebendige Projektion unserer Sehnsucht nach einem „Retter“. Die Welt, in der er sich bewegt, befindet sich im Umbruch. Eine Runde Experten entwirft ein Krisenszenarium für das Jahr 2026: Einer Wirtschafts- und Finanzkrise folgt nicht nur die rasante Verarmung in den Industrieländern und eine Wirtschaftsmigration in riesigem Ausmaß, sondern auch der Zusammenbruch staatlicher und gesellschaftlicher Strukturen. Der Marx-Thinktank diskutiert über Relevanz oder Nicht-Relevanz von Karl Marx in unserer Zeit. Die Experten sind u.a.: Ulrike Herrmann, Wirtschaftsjournalistin und Autorin von „Kein Kapitalismus ist auch keine Lösung“; Gareth Stedman Jones, Historiker und Marx-Spezialist aus Cambridge; Andres Veiel, Regisseur und Initiator des „War-Rooms“ und begeisterter Leser des „Manifests“. Am Ende von „Fetisch Marx“ liegt ein Götzenbild am Boden. Der Kapitalismus ist nicht zu bändigen. Die Rettung liegt nicht in Marx, dem meistzitierten Ökonomen der Welt – die Rettung liegt allein in dieser Erkenntnis. Die Entmystifizierung eines Denkmals zu seinem 200. Geburtstag am 5. Mai 2018.

Sendetermin auf ARTE: Mittwoch, 2. Mai 2018 um 21.45 Uhr

In Zusammenarbeit mit arte und dem Netzwerk der Literaturhäuser
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Samstag
24.08.19
20.00 Uhr
Miami Punk
Juan S. Guse
Freitag
06.09.19
18.00 Uhr
Treppauf – Treppab
Christina Schmid, Sabine Fessler
Freitag
06.09.19
19.00 Uhr
Stuttgarter Lyriknacht 2019
Thilo Krause, Kathrin Schmidt, Christine Langer, Maren Kames
Montag
09.09.19
19.00 Uhr
Über "Das Phantom der Oper" von Gaston Leroux
Montag
09.09.19
19.30 Uhr
Dort dort
Tommy Orange
Dienstag
10.09.19
19.30 Uhr
Und das hast du dir alles ausgedacht?! Collagen & Kollaborationen
Lydia Daher
Montag
16.09.19
19.30 Uhr
Theodor Storm: "Der Schimmelreiter“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
17.09.19
19.30 Uhr
Unter der Drachenwand – Eine Liebesgeschichte
Arno Geiger, Jan Snela
Mittwoch
18.09.19
19.30 Uhr
Wie später ihre Kinder
Nicolas Mathieu
Donnerstag
19.09.19
19.30 Uhr
Bergeners
Tomas Espedal
Samstag
21.09.19
14.00 Uhr
Führung durch die Staatstheater Stuttgart
Montag
23.09.19
19.30 Uhr
Ein Hummerleben
Erik Fosnes Hansen
Mittwoch
25.09.19
19.30 Uhr
Im Heimweh ist ein blauer Saal
Herta Müller
Donnerstag
26.09.19
19.30 Uhr
Intime Briefe x 2
Walter Sittler, Hegel Quartett
Freitag
27.09.19
19.30 Uhr
Revanche
Claire Beyer
Montag
30.09.19
19.00 Uhr
Schreibtreff Junger Autor*innen
Dienstag
01.10.19
17.00 Uhr
Literatur Schaufenster für Brigitte Kronauer und Peter Hamm
Ulrich Keicher
Mittwoch
02.10.19
19.30 Uhr
Gebrauchsanweisung fürs Scheitern
Heinrich Steinfest
Montag
07.10.19
19.00 Uhr
Über »Die Islandglocke« von Halldór Laxness
Montag
07.10.19
19.30 Uhr
Die geheime Mission des Kardinals
Rafik Schami
Donnerstag
10.10.19
19.00 Uhr
Literatur im Turm - Über den Dingen
Donnerstag
10.10.19
19.30 Uhr
Aus der Dunkelheit strahlendes Licht
Petina Gappah
Dienstag
15.10.19
19.30 Uhr
Die Jakobsbücher
Olga Tokarczuk
Mittwoch
16.10.19
19.30 Uhr
Max, Mischa und die Tet-Offensive
John Harstad
Freitag
18.10.19
18.00 Uhr
Scheize – Liebe – Sehnsucht: Ragnar Kjartansson
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg