Freitag 02.12.16 20.00 Uhr

Was ich liebe und was nicht

Lesung und Jubel
"Die Oase der Lust ist also auch eine Oase der Sprache und Musik. Jedes Mal, wenn ich dort auf dem Schillerplatz Zeit verbringe, erscheint sie mir gerade deshalb als eine Oase des großen Romans. Grundieren würde ihn ein schwäbischer Bass aus Raunen und Grummeln, darüber aber würden sich die vielen fremden Stimmen bewegen: ekstatisch, lebensfroh und mit jener Anteilnahme am Nächsten, wie sie nur auf Märkten zu finden ist." Hanns-Josef Ortheil

"Was ich liebe und was nicht" – Entlang zentraler Stichworte wie Wohnen, Reisen, Essen und Trinken, Jahreszeiten oder Musik ist in der Tradition der Confessiones Hanns-Josef Ortheils persönliche Weltenteilung in Passionen und Abneigungen entstanden. Hier geht er den Facetten einer literarischen Lebenskunst auf den Grund, die so etwas wie die Basis für seine literarischen Werke bilden. In kurzen, erzählenden und essayistischen Texten werden diese Passionen nicht nur beschrieben, sondern auch nach ihrer Herkunft befragt. Warum hasst Ortheil Frühstückbüffets, und warum hört er beim Schreiben ausschließlich Klaviermusik aus den Zeiten vor 1750, und was genau hat es mit dem Stuttgarter Wochenmarkt auf sich? Diesen Fragen geht Hanns-Josef Ortheil in einer Lesung aus seinem Buch nach, ergänzt um wichtige Details aus seiner literarischen Werkstatt – Chronik, Journal, Notate, Musik, Bilder –, die zeigen, wie die Dinge ineinander greifen. Und dass wir darüber hinaus noch die Korken knallen lassen, da Hanns-Josef Ortheil am 5.11. seinen 65. Geburtstag feierte, verraten wir nicht, oder sagen wir: Wir flüstern es hier nur.

Mit freundlicher Unterstützung des Luchterhand Verlags
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Kammer Lesung
Clemens Setz
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
07.01.19
19.00 Uhr
Über "Verzeichnis einiger Verluste" von Judith Schalansky
Montag
14.01.19
19.30 Uhr
Falsches Rot
Dieter M. Gräf, Martin Schulz
Dienstag
15.01.19
19.30 Uhr
Afrotopia
Felwine Sarr
Mittwoch
16.01.19
19.30 Uhr
„Das Innere wird durch die äußeren Umstände nicht berührt" - Hanne Trautwein und Hermann Lenz. Der Briefwechsel 1937-1946
Iris Wolff, Rainer Moritz
Freitag
18.01.19
19.30 Uhr
Zweimal die ganze Welt umrundet - Reisende Frauen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert
Inge Utzt
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Dienstag
22.01.19
19.30 Uhr
Verzeichnis einiger Verluste
Judith Schalansky
Mittwoch
23.01.19
19.30 Uhr
Die Röte des Rot von Technicolor - Über die Ikonographie des Terrors
Frank Witzel, Gerhard Poppenberg
Donnerstag
24.01.19
19.30 Uhr
Tier werden
Teresa Präauer
Freitag
25.01.19
19.00 Uhr
Doors of Perception – Ekstase in der Literatur & Literatur als Ekstase
Navid Kermani, Carl Hegemann, Manfred Heinfeldner, Robert Stadlober, Kat Kaufmann, Albert Ostermaier, Luke Wilkins
Montag
28.01.19
19.00 Uhr
Schreibzirkel junger Autor*innen
Montag
28.01.19
19.30 Uhr
Nachtleuchten
María Cecilia Barbetta
Donnerstag
31.01.19
19.30 Uhr
Bildakte
Horst Bredekamp