Donnerstag 04.02.16 20.00 Uhr

Gefährliche Liebschaft

Lesung und Gespräch
Die Weltliteratur kennt Romeo und Julia, der George-Kreis kennt die Geschichte von Friedrich Gundolf (1880–1931) und Elisabeth Salomon (1893–1958). Zwischen 1914 und 1931 schreiben sich der Heidelberger Großgermanist Friedrich Gundolf und seines Zeichens "erster Jünger Stefan Georges" und die emanzipierte Jüdin Elisabeth Salomon, promovierte Nationalökonomin, weltläufige Journalistin und Tochter aus wohlhabendem Hause, leidenschaftliche Liebesbriefe. Dabei werden Fragen des George-Kreises und Gundolfs Ablösung oder Verstoßung daraus ebenso verhandelt wie der erste Weltkrieg, der Spartakusaufstand, die Inflationszeit, die Wiener Psychoanalyse und der italienische Faschismus. Neben Passion und Geschichte, Überpersönlichem wie Allzumenschlichem treffen hier zwei kluge, sensible Liebende von ausgeprägter Individualität aufeinander. Mit dem Wissen um die Konsequenzen im George-Kreis wurde diese Liebe gelebt; zugleich lebten beide in zahlreichen weiteren Beziehungen und Affairen – und das in großen Teilen auch offen. Allen Wirren zum Trotz heirateten beide, was Gundolf mit Blick auf Stefan George und den George-Kreis wie folgt kommentiert: „Die Rache des Meisters kann uns den Himmel verdüstern, aber nicht unsre Ehe zerschlagen“. Die Herausgeber des Briefwechsels, Gunilla Eschenbach und Helmuth Mojem, beide am Deutschen Literaturarchiv Marbach tätig, stellen den Briefwechsel lesend und kommentierend vor.

In Zusammenarbeit mit dem Literaturarchiv Marbach
Bild: Gefährliche Liebschaft - Friedrich GundolfBild: Gefährliche Liebschaft - Friedrich GundolfBild: Gefährliche Liebschaft - Friedrich Gundolf
© Sebastian Wenzel
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug