Sonntag 20.09.15 14.00 Uhr

Literatur und Widerstand

Veranstaltungsreihe: Change!
Lesung, Gespräch
Moderation: Claudia Kramatschek
"Unsere Machthaber sind elende Ärzte: Ausbrennen, Schröpfen, das Nichts ..." schreibt der ukrainische Lyriker Boris Chersonskij in seinem Langgedicht "einer muss standhalten". Die tunesische Autorin Samar Mezghanni, geboren 1988, gehört zu den jüngsten Stimmen ihrer Generation und wurde bereits 2013 als "one of the 100 most powerful Arab women" gelistet. Die Beziehung zwischen Medien, Kunst und Literatur und dem Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen ist dabei eines ihrer Interessensgebiete. Auch die ägyptische Autorin und Professorin für amerikanische Literatur, Sahar El Mougy, arbeitet zur Politisierung der jüngeren ägyptischen Literatur, zu Blogs im Widerstand und zu feministischen Fragestellungen. Wie sieht die Situation für Autoren und ihre Texte vier Jahre nach dem Ausbruch der Proteste aus? Wie wirken die Erfahrungen der letzten Jahre in die Literatur hinein?

Samar Samir Mezghanni, geboren 1988, ist tunesische Kinderbuchautorin mit zwei Einträgen im Guinness Book for World Records als die jüngste Autorin der Welt (2000) und die produktivste (2002).
Sahar El Mougy ist ägyptische Autorin, Professorin für amerikanische Literatur an der Universität Kairo, Kolumnistin, Trainerin für kreatives Schreiben und Frauenaktivistin.
Boris Chersonskij, geboren 1950, ist ein ukrainischer russischsprachiger Schriftsteller, Dichter, Essayist, Übersetzer, klinischer Psychologe und Psychiater. 2010 wurde er im internationalen Literaturwettbewerb mit dem „Russischen Preis“ ausgezeichnet.
Claudia Kramatschek, geboren 1966, ist Kulturjournalistin und Kuratorin und schreibt für den Rundfunk und überregionale Zeitungen, mit Schwerpunkt Indischer Subkontinent/Maghreb. 2015 ist sie Mitglied der Jury für den deutschen Buchpreis.


“Our rulers are miserable doctors: cauterizing, bloodletting, the void…” Thus the Ukrainian poet Boris Chersonskij in his long poem “there is one who must remain steadfast”. With this work he is among the important poetical voices commenting the political situation in Ukraine. The Tunesian author Samar Samir Mezghanni is among the youngest writers of her generation and has already in 2013 been included in a list as “one of the 100 most powerful Arab women”. The relationship between the media, art and literature on the one hand and the building of the structures of a civil society on the other is one of her chief interests. The Egyptian author and professor for American literature, Sahar El Mougy, also concentrates on the politicization of recent Egyptian literature, on blogs in political resistance and on feminist perspectives. In 2012 she wrote: “Blogging has offered those writers a zone where they can deconstruct and reconstruct their sense of identity against the social and political mainstream.” What is the situation for authors and their texts now, four years after the outbreak of the protests? How do the experiences of the last years enter into literature? How does the relationship between literature and resistance develop?

Samar Samir Mezghanni, born 1988, is a Tunesian writer for children with two entries in the Guinness book of Records – as the world’s youngest author (2000) and as the world’s most prolific (2002).
Sahar El Mougy is an Egyptian author, Professor for American literature at the university of Cairo, a columnist, a creative writing trainer and a women’s activist.
Boris Chersonskij, born 1950, is an Ukrainian writer in the Russian language, a poet, essayist, translator, clinical psychologist and psychiatrist. 2010 he was awarded the “Russian Prize” at the International Literary Competition.
Claudia Kramatschek, born 1966, is a cultural journalist and curator and writes for radio and various newspapers, concentrating on the Indian subcontinent and the Maghreb. This year she is a member of the jury for the Deutsche Buchpreis.


Förderer und Partner // Sponsors and Partners: Kulturstiftung des Bundes, Robert Bosch Stiftung, Institut Français Stuttgart, Goethe Institut Kairo, Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, Atelier am Bollwerk, Theater Rampe
Bild: Literatur und Widerstand - Samar Samir MezghanniBild: Literatur und Widerstand - Samar Samir MezghanniBild: Literatur und Widerstand - Samar Samir MezghanniBild: Literatur und Widerstand - Samar Samir Mezghanni
© die arge lola
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
18.02.19
19.30 Uhr
Raum ohne Fenster - Literatur und Flucht
Nather Henafe Alali, Rasha Abbas, Ilija Trojanow
Dienstag
19.02.19
19.30 Uhr
Opernintendant – Beruf und Berufung
Viktor Schoner
Mittwoch
20.02.19
19.30 Uhr
Volume#5: Sich Ausbreiten
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
22.02.19
19.30 Uhr
A Pocketful of Rainbows
Jim Avignon
Dienstag
26.02.19
19.30 Uhr
Rüpel und Rebell - Die Erfolgsgeschichte des Intellektuellen
Hannelore Schlaffer
Donnerstag
28.02.19
19.30 Uhr
Sozialer Kapitalismus! Manifest gegen den Zerfall unserer Gesellschaft
Paul Collier
Samstag
02.03.19
20.00 Uhr
Ich kann dich hören
Katharina Mevissen
Mittwoch
06.03.19
19.30 Uhr
Eure Heimat ist unser Albtraum
Deniz Utlu, Fatma Aydemir
Donnerstag
07.03.19
19.00 Uhr
Freudianische Stunden im Literaturhaus!
Lothar Müller, Katharina Adler
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Patrick Modiano und die „Pflicht zur Erinnerung“
Elisabeth Edl
Montag
11.03.19
19.00 Uhr
Das hohe Haus - Roger Willemsen
Mittwoch
13.03.19
19.30 Uhr
Der schlaflose Cheng
Heinrich Steinfest
Montag
18.03.19
20.00 Uhr
Amerika - Nach einem Romanfragment von Franz Kafka
Kafka Band
Mittwoch
20.03.19
19.30 Uhr
Eine Odyssee. Mein Vater, ein Epos und ich
Daniel Mendelsohn
Montag
25.03.19
19.30 Uhr
Peng Peng Parker
Nora Gomringer, Philipp Scholz
Dienstag
26.03.19
11.00 Uhr
Hermann Hesse „Steppenwolf“
Rainer Moritz
Dienstag
26.03.19
19.30 Uhr
Das Leben ist rund! Was verbindet Fußball und Literaturkritik?
Thomas Hitzlsperger, Denis Scheck
Mittwoch
27.03.19
11.00 Uhr
J.W. von Goethe „Faust I”
Carl Philipp von Maldeghem
Mittwoch
27.03.19
19.30 Uhr
Der Fall Meursault & Zabor
Kamel Daoud
Donnerstag
28.03.19
18.00 Uhr
Vertrauensfragen – Haus der Geschichte
Freitag
29.03.19
19.30 Uhr
Herkunft
Saša Stanišić
Sonntag
31.03.19
20.00 Uhr
Milchzähne
Helene Bukowski
Dienstag
02.04.19
19.30 Uhr
Winterbergs letzte Reise und Tschechenkrieg
Jaroslav Rudiš, Jaromír 99
Donnerstag
27.06.19
00.00 Uhr
Heimat
Nora Krug