Sonntag 20.09.15 14.00 Uhr

Literatur und Widerstand

Veranstaltungsreihe: Change!
Lesung, Gespräch
Moderation: Claudia Kramatschek
"Unsere Machthaber sind elende Ärzte: Ausbrennen, Schröpfen, das Nichts ..." schreibt der ukrainische Lyriker Boris Chersonskij in seinem Langgedicht "einer muss standhalten". Die tunesische Autorin Samar Mezghanni, geboren 1988, gehört zu den jüngsten Stimmen ihrer Generation und wurde bereits 2013 als "one of the 100 most powerful Arab women" gelistet. Die Beziehung zwischen Medien, Kunst und Literatur und dem Aufbau zivilgesellschaftlicher Strukturen ist dabei eines ihrer Interessensgebiete. Auch die ägyptische Autorin und Professorin für amerikanische Literatur, Sahar El Mougy, arbeitet zur Politisierung der jüngeren ägyptischen Literatur, zu Blogs im Widerstand und zu feministischen Fragestellungen. Wie sieht die Situation für Autoren und ihre Texte vier Jahre nach dem Ausbruch der Proteste aus? Wie wirken die Erfahrungen der letzten Jahre in die Literatur hinein?

Samar Samir Mezghanni, geboren 1988, ist tunesische Kinderbuchautorin mit zwei Einträgen im Guinness Book for World Records als die jüngste Autorin der Welt (2000) und die produktivste (2002).
Sahar El Mougy ist ägyptische Autorin, Professorin für amerikanische Literatur an der Universität Kairo, Kolumnistin, Trainerin für kreatives Schreiben und Frauenaktivistin.
Boris Chersonskij, geboren 1950, ist ein ukrainischer russischsprachiger Schriftsteller, Dichter, Essayist, Übersetzer, klinischer Psychologe und Psychiater. 2010 wurde er im internationalen Literaturwettbewerb mit dem „Russischen Preis“ ausgezeichnet.
Claudia Kramatschek, geboren 1966, ist Kulturjournalistin und Kuratorin und schreibt für den Rundfunk und überregionale Zeitungen, mit Schwerpunkt Indischer Subkontinent/Maghreb. 2015 ist sie Mitglied der Jury für den deutschen Buchpreis.


“Our rulers are miserable doctors: cauterizing, bloodletting, the void…” Thus the Ukrainian poet Boris Chersonskij in his long poem “there is one who must remain steadfast”. With this work he is among the important poetical voices commenting the political situation in Ukraine. The Tunesian author Samar Samir Mezghanni is among the youngest writers of her generation and has already in 2013 been included in a list as “one of the 100 most powerful Arab women”. The relationship between the media, art and literature on the one hand and the building of the structures of a civil society on the other is one of her chief interests. The Egyptian author and professor for American literature, Sahar El Mougy, also concentrates on the politicization of recent Egyptian literature, on blogs in political resistance and on feminist perspectives. In 2012 she wrote: “Blogging has offered those writers a zone where they can deconstruct and reconstruct their sense of identity against the social and political mainstream.” What is the situation for authors and their texts now, four years after the outbreak of the protests? How do the experiences of the last years enter into literature? How does the relationship between literature and resistance develop?

Samar Samir Mezghanni, born 1988, is a Tunesian writer for children with two entries in the Guinness book of Records – as the world’s youngest author (2000) and as the world’s most prolific (2002).
Sahar El Mougy is an Egyptian author, Professor for American literature at the university of Cairo, a columnist, a creative writing trainer and a women’s activist.
Boris Chersonskij, born 1950, is an Ukrainian writer in the Russian language, a poet, essayist, translator, clinical psychologist and psychiatrist. 2010 he was awarded the “Russian Prize” at the International Literary Competition.
Claudia Kramatschek, born 1966, is a cultural journalist and curator and writes for radio and various newspapers, concentrating on the Indian subcontinent and the Maghreb. This year she is a member of the jury for the Deutsche Buchpreis.


Förderer und Partner // Sponsors and Partners: Kulturstiftung des Bundes, Robert Bosch Stiftung, Institut Français Stuttgart, Goethe Institut Kairo, Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, Atelier am Bollwerk, Theater Rampe
Bild: Literatur und Widerstand - Samar Samir MezghanniBild: Literatur und Widerstand - Samar Samir MezghanniBild: Literatur und Widerstand - Samar Samir MezghanniBild: Literatur und Widerstand - Samar Samir Mezghanni
© die arge lola
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
17.10.18
19.30 Uhr
Alle, außer mir
Francesca Melandri
Donnerstag
18.10.18
18.15 Uhr
Alte Meister in Stuttgart
Donnerstag
18.10.18
19.30 Uhr
Wir hatten Großes vor / Leistungscheck
Lydia Daher, Daniel Schröteler, Miriam Meckel, Nina Verheyen
Freitag
19.10.18
19.30 Uhr
Küsst die Münder wach!
Timo Brunke, Heide Mende-Kurz
Samstag
20.10.18
19.00 Uhr
H.P. Lovecraft
Christian von Aster, Gérard Nesper, Marcel Durer
Sonntag
21.10.18
19.30 Uhr
Obolé / Reise nach Karabach
Aka Mortschiladse
Montag
22.10.18
19.30 Uhr
Unruhe
Zülfü Livaneli
Dienstag
23.10.18
19.30 Uhr
Das Birnenfeld / Die Katze und der General
Nana Ekvtimishvili, Nino Haratischwili
Mittwoch
24.10.18
19.30 Uhr
Falsches Rot
Frank Witzel, Ulf Stolterfoht, Dieter M. Gräf
Freitag
26.10.18
19.30 Uhr
Die vergessene Mitte der Welt: Eine Einladung
Stephan Wackwitz, Manfred Heinfeldner, Russudan Meipariani
Dienstag
30.10.18
19.00 Uhr
Schreibzirkel Junger Autor*Innen
Montag
05.11.18
19.00 Uhr
„Der Steppenwolf“ von Hermann Hesse
Dienstag
06.11.18
19.30 Uhr
Die Wurzeln des Lebens
Richard Powers
Mittwoch
07.11.18
19.00 Uhr
Der Steppenwolf - JES Stuttgart
Mittwoch
07.11.18
19.30 Uhr
Die Live Butterfly Show
Jan Wagner
Donnerstag
08.11.18
17.00 Uhr
Die vergessene Revolution der Lyrik: Vier Außenseiter
Ulrich Keicher
Montag
12.11.18
19.30 Uhr
Lügnerin
Aylet Gundar-Goshen
Dienstag
13.11.18
19.30 Uhr
Geisterbahn
Ursula Krechel
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
19.30 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart