Montag 06.10.14 20.00 Uhr

Der Mann, der nie krank war

Lesung und Gespräch
Moderation: Anat Feinberg
»Arnon Grünberg ist in Höchstform. Ganz lässig erschafft er hier große Literatur.« De Standaard

Ein Opernhaus für Bagdad? Sam, ein junger, ehrgeiziger Schweizer Architekt fliegt in den Irak, um genau dieses zu entwerfen. Er erwartet, mit allem Komfort empfangen zu werden, denn nach seinem Kenntnisstand war dort das Schlimmste so ziemlich vorbei. Voller Idealismus lebt er für seine Entwürfe, denen eine weitaus größere Bedeutung zukommt als seiner Freundin Nina. Sams Reise nach Bagdad verläuft von Beginn an holprig: In seinem Koffer befindet sich statt seiner unbekannte, fremde schmutzige Kleidung, das Internet funktioniert nicht, sein Auftraggeber lässt auf sich warten. Und ganz plötzlich bricht Sam der Boden unter den Füßen weg. Grünbergs neuer Roman "Der Mann, der nie krank war", übersetzt von Rainer Kersten, bringt die trügerische Sicherheit, in der wir zu leben meinen, ins Wanken. 1971 in Amsterdam geboren, lebt Grünberg heute in New York. Neben seinen literarischen Arbeiten schreibt er einen Blog, eine Kolumne für die Titelseite von "De Volkskrant", Theaterstücke und Reportagen und war mehrfach als embedded journalist im Irak und in Afghanistan. Für die Münchner Kammerspiele hat er das Stück "Hoppla, wir sterben!" verfasst, das 2014 uraufgeführt wird. Sein Werk erscheint in 27 Sprachen.

In Zusammenarbeit mit dem Forum jüdischer Bildung und Kultur e.V.
Bild: Der Mann, der nie krank war - Arnon GrünbergBild: Der Mann, der nie krank war - Arnon GrünbergBild: Der Mann, der nie krank war - Arnon Grünberg
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Donnerstag
15.11.18
19.30 Uhr
Christa Wolf: Kassandra
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
18.11.18
19.30 Uhr
Spätdienst
Martin Walser
Dienstag
20.11.18
19.30 Uhr
Süßer Ernst
A.L. Kennedy
Mittwoch
21.11.18
19.00 Uhr
Auf der Suche nach einer Kultur des Friedens.
Jean-Luc Nancy, Winfried Kretschmann
Donnerstag
22.11.18
20.00 Uhr
Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen – Philipp Weiss
Philipp Weiss
Montag
26.11.18
20.00 Uhr
Hochdeutschland
Alexander Schimmelbusch
Freitag
30.11.18
20.00 Uhr
Städtebau und regionale Entwicklung aus ökonomischer Perspektive
Michael Pflüger
03.12.18
bis
06.12.18
Feministische Zirkulationen zwischen Ost und West
Montag
03.12.18
19.00 Uhr
„Nicht nur zur Weihnachtszeit“ von Heinrich Böll
Montag
03.12.18
19.30 Uhr
Geschlecht. Flucht. Herkunft
Olga Grjasnowa
Dienstag
04.12.18
18.00 Uhr
Dürre Engel & Liebesroman
Noémi Kiss, Zsófia Lóránd, Ivana Sajko, Alida Bremer
Mittwoch
05.12.18
12.15 Uhr
Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich
Mittwoch
05.12.18
18.00 Uhr
Other Russias
Viktoria Lomasko, Margarete Stokowski
Donnerstag
06.12.18
19.30 Uhr
Die Mittelmeerreise
Hanns-Josef Ortheil
Freitag
07.12.18
19.30 Uhr
Das heutige Gedicht
Mikael Vogel, José F. A. Oliver
Sonntag
09.12.18
11.00 Uhr
Ein Meister im Kreis
Ulrich Raulff, Wieland Backes
Montag
10.12.18
19.30 Uhr
ein strumpf wächst durch den tisch
Ulf Stolterfoht, Kammerflimmer Kollektief
Mittwoch
12.12.18
20.00 Uhr
AMOK PerVers – Martin Piekar
Martin Piekar
Donnerstag
13.12.18
19.30 Uhr
Gottfried Keller: „Romeo und Julia auf dem Dorfe“
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
14.12.18
19.30 Uhr
Das Buch der entbehrlichen Gedanken
Ömür Ilkim Demir
Montag
17.12.18
19.30 Uhr
Der schmale Grat des Lebens
Edzard Reuter
Mittwoch
19.12.18
20.00 Uhr
Schlittschuhlaufen - Eiswelt Stuttgart
Donnerstag
20.12.18
19.30 Uhr
Dämmer und Aufruhr
Bodo Kirchhoff
Montag
21.01.19
19.30 Uhr
Gottfried Benn: „ Kleine Aster – Gedichte und Prosa“
Ulrike Draesner, John von Düffel