Freitag 25.04.14 20.00 Uhr

Camera Obscura – Vermessung der Zeit

Ausstellungseröffnung, Lesung und Konzert
Musik: Band Hawelka
Moderation: Julia Schröder
Der schillernde Titel "Camera Obscura" bündelt beeindruckende Licht- und Fotokunstprojekte von Przemek Zajfert, ein in Polen geborener und in Stuttgart lebender Licht- und Fotokünstler. Grundlage seiner Projekte ist ein einfaches Fotoverfahren ohne Labor: die Lochkamera, eine Box mit kleinem Loch und lichtempfindlichem Papier auf der innenliegenden Seite, das die Herstellung von Fotografien ganz ohne zusätzliche Technik ermöglicht und auf die Erfindung der Fotografie von Nicéphore Niépce zurückgeht. Ausgestattet mit Lochkameras haben sich Menschen weltweit an Zajferts Projekten beteiligt, seine Kamerabox gekauft, eine Fotografie erstellt und ihm diese zurückgeschickt. Durch das Prinzip der Langzeitbelichtung zeichnet sich auf den Fotos Unbewegtes deutlich ab, während Menschen oder Tiere zu flüchtigen und unsichtbaren Geistern werden. Blicke auf Orte, Objekte und Situationen finden ihren verfremdeten Abdruck auf dem Fotopapier und erfahren auf diese Weise eine neue ästhetische Dimension in sich überlagernden Zeitschichten.
Die Ausstellung im Literaturhaus Stuttgart zeigt sowohl die Ergebnisse seiner partizipatorischen Kunstprojekte als auch seine eigenen Arbeiten, denn Zajfert ist seit vielen Jahren selbst mit der Lochkamera reisend und fotografierend unterwegs. Sein großes digitales Archiv dokumentiert seine Stationen, Stadtansichten – dazu gehört auch eine Sammlung Stuttgarter Blicke – und künstlerischen Ansätze ebenso wie die eingesandten Fotos aller bisher beteiligten "Fotokünstler". Zur Vernissage haben die drei Schriftsteller José F.A. Oliver, Dorothea Dieckmann und Heinrich Steinfest ihr eigenes obskures Auge wandern lassen, zeigen eigens mit der Lochkamera erstellte Fotografien und erweitern die Bildsprache mit exklusiv verfassten literarischen Texten, die sie in Lesung und Gespräch vorstellen. Im Anschluss übernimmt die Band Hawelka das Zepter und würzt den Abend mit akustischen Zutaten aus Blues, Rumpelpolka und Psychedelic.

Und wer es gleich selbst versuchen will: Lochkameras sind für 10 € in der Buchhandlung im Literaturhaus oder am Abend der Vernissage zu beziehen.

Mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt Stuttgart
Bild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera ObscuraBild: Camera Obscura – Vermessung der Zeit - Camera Obscura
© Kristina Popov
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Freitag
13.12.19
19.30 Uhr
Misstrauensvotum. Vielleicht ein Heimatabend
Petra Piuk, Ulrike Wörner
Dienstag
17.12.19
19.30 Uhr
Mein Alphabet
Ilma Rakusa
Mittwoch
18.12.19
19.30 Uhr
Als die Natur noch sprach
Sandra Richter, Karl-Heinz Göttert, Denis Scheck
Mittwoch
08.01.20
17.00 Uhr
Italo Svevo im Literatur Schaufenster
Mittwoch
15.01.20
19.30 Uhr
Komm aus dem Staunen nicht heraus
Brigitte Fassbaender
Freitag
17.01.20
19.30 Uhr
Besuche am Abgrund - Reportagen über das Extreme
Alexandra Rojkov, Tilman Rau
Montag
20.01.20
19.30 Uhr
Flugblätter und Fake News - Über Einblattdrucke aus der Frühzeit des Buchdrucks
Saskia Limbach
Dienstag
21.01.20
19.30 Uhr
Homing – auf der Suche nach Zuhause | descoperind acasă
Ema Staicut, Lavinia Braniște, Andrea Wolfer, Andreas Fröhlich, Gabriel Amza, Philipp Meuser, Enver Hirsch, Jan Anderson, Julia Lauter, Juha Hansen
Mittwoch
22.01.20
19.30 Uhr
Gäule der Erinnerung
Michael Krüger, Matthias Bormuth
Dienstag
28.01.20
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte
Hanns-Josef Ortheil
Mittwoch
29.01.20
19.30 Uhr
Schutzzone
Nora Bossong
Donnerstag
30.01.20
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Freitag
31.01.20
19.30 Uhr
Schecks Kanon
Julika Griem, Denis Scheck
Montag
03.02.20
11.00 Uhr
Reiselyrik
Nico Bleutge, Christian Schärf
Montag
10.02.20
11.00 Uhr
Der goldne Topf
Rainer Moritz, Iris Wolff
Donnerstag
20.02.20
11.00 Uhr
Der Richter und sein Henker und No und ich
Ulrike Draesner, John von Düffel