Montag 28.09.09 20.00 Uhr

Thomas Mann in Stuttgart

Ausstellungseröffnung
Einführung: Helmut Böttiger
Helmut Böttiger führt ein.
Margrit Zeller liest aus den Marbacher Memorabilien von Bernhard Zeller.
Lesung aus Erika Manns "Das letzte Jahr".
Thomas Mann in kurzen Filmaufnahmen aus Stuttgart und Weimar 1955.
Thomas Mann hält am 8. Mai 1955 in Stuttgart seine Rede zum 150. Todestag von Friedrich Schiller, auf Einladung des Literaturarchivs Marbach. Am folgenden Tag erhält er im Hause des Ehrenpräsidenten der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Rudolf Pechel, die Urkunde zum Ehrenmitglied, nachdem er seit 1945 von Seiten der - inneren Emigration - heftig angefeindet worden war. Damit haben die führenden Kulturfunktionäre offiziell ihren Frieden mit dieser Symbolfigur gemacht; die Akademie hatte es auf ihrer ersten Tagung 1950 in Stuttgart unter vielen Austrittsdrohungen noch abgelehnt, sich mit dieser Frage überhaupt zu befassen. Auf dem Empfang im Hause Pechel in der Haußmannstraße sind mit Pechel, Kasack und Thomas Mann führende und höchst unterschiedliche Vertreter des deutschen Geisteslebens präsent. Der Stuttgarter Fotograf Hannes Kilian hat den Verlauf dieses Empfangs, zu dem Größen der Stuttgarter Szene wie Josef Eberle (Stuttgarter Zeitung) und Fritz Eberhard (Süddeutscher Rundfunk) eingeladen waren, minuziös festgehalten. Diese Fotos ermöglichen einen aufschlussreichen Einblick in die höhere Stuttgarter Gesellschaft Mitte der fünfziger Jahre - ihre Umgangsformen, ihre Rituale, ihre Ess- und Trinkgewohnheiten. Auch der Umgang mit Thomas Mann in Deutschland - Angst, Distanz und Ehrerbietung - wird hier atmosphärisch sehr deutlich. Die Ausstellung wurde kuratiert von Helmut Böttiger und Lutz Dittrich und ist im Literaturhaus bis zum 22. Dezember zu sehen.

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung
Mit Dank an das Deutsche Literaturarchiv Marbach, das Stuttgarter Haus der Geschichte sowie die Stiftung Bundespräsident Theodor-Heuss-Haus
Mit freundlicher Unterstützung vonStiftungen Landesbank Baden-Württemberg, S. Hirzel Verlag, Breuninger Stiftung, Freunde des Literaturhaus Stuttgart e.V.
Eintritt: Euro 10,-/8,-/5,- (im Anschluss Empfang)
Bild: Thomas Mann in Stuttgart - Thomas MannBild: Thomas Mann in Stuttgart - Thomas MannBild: Thomas Mann in Stuttgart - Thomas MannBild: Thomas Mann in Stuttgart - Thomas MannBild: Thomas Mann in Stuttgart - Thomas Mann
© Carina Schmitz
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
22.10.19
19.30 Uhr
Gegen Morgen
Deniz Utlu
Mittwoch
23.10.19
18.30 Uhr
Masters of Virtual Worlds
Benjamin Rudolph, Christoph Rasulis
Donnerstag
24.10.19
19.30 Uhr
Der von den Löwen träumte & Wie ich Klavier spielen lernte
Hanns-Josef Ortheil
26.10.19
bis
06.11.19
Membrane in Ouaga / Burkinafaso
Sonntag
27.10.19
20.00 Uhr
Kintsugi
Miku Sophie Kühmel
Mittwoch
30.10.19
19.30 Uhr
Miroloi
Karen Köhler
Mittwoch
06.11.19
19.30 Uhr
Umkämpfte Zone: Mein Bruder, der Osten und der Hass
Ines Geipel
Donnerstag
07.11.19
19.30 Uhr
Ödön von Horváth: »Kasimir und Karoline«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Sonntag
10.11.19
17.00 Uhr
Der Apfelbaum
Christian Berkel
Montag
11.11.19
19.30 Uhr
Metropol
Eugen Ruge
Dienstag
12.11.19
19.30 Uhr
Wenn dein Land nicht mehr dein Land ist
Ece Temelkuran
Samstag
16.11.19
20.00 Uhr
hell/dunkel
Julia Rothenburg
Sonntag
17.11.19
11.00 Uhr
Bücherfreundin 2019
ChrisTine Urspruch
Montag
18.11.19
19.30 Uhr
Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten
Emma Braslavsky
Mittwoch
20.11.19
19.30 Uhr
Der Tunnel
Abraham B. Jehoshua
Donnerstag
21.11.19
19.30 Uhr
Trio NorgeO: Klang & Poesie, nordöstlich
Russudan Meipariani, Aashild Vertus, Andreas Ulvo
Freitag
22.11.19
19.30 Uhr
Auf dem Seil
Terézia Mora
Mittwoch
27.11.19
20.00 Uhr
Der Araber von morgen
Riad Sattouf
Donnerstag
28.11.19
19.30 Uhr
Irmgard Keun: »Das kunstseidene Mädchen«
Ulrike Draesner, John von Düffel
Freitag
29.11.19
19.30 Uhr
Das Gedicht jenseits der künstlerischen Komfortzone
José F. A. Oliver, Lütfiye Güzel
Samstag
30.11.19
20.00 Uhr
Ja heißt ja und …
Carolin Emcke