Verlage
Verlage

ALBINO (BERLIN)
Bei Albino treffen junge Stimmen auf literarische Klassiker, spannende Sachbücher und faszinierende Biografien auf anspruchsvolle Unterhaltung. Dabei blickt der Verlag auf eine lange Tradition zurück: 1981 in Berlin gegründet, war Albino Heimat für Autoren wie Christopher Isherwood und Jean Cocteau. Mit der Neugründung des Verlages im Sommer 2015 wird dieses Erbe fortgeführt. Im Programm finden Sie renommierte AutorInnen wie James Purdy und Alan Hollinghurst genauso wie junge SchriftstellerInnen, die mit einem unverstellten Blick auf die heutige Welt schreiben.
www.albino-verlag.de


AVANT-VERLAG (BERLIN)
Seit 2001 produziert der Berliner avant-verlag Comic-Titel und hat seine Programmauswahl inzwischen als hochwertige Ergänzung zur hiesigen Verlagslandschaft etabliert. Zahlreiche Auszeichnungen wie der Preis Bester Comic auf der Frankfurter Buchmesse und mehrere Max und Moritz-Preise sind Belege für die Qualität. Neben internationalen Stars sind in den letzten Jahren zunehmend Arbeiten junger, deutschsprachiger AutorInnen zu einem festen Bestandteil des Programms avanciert.
www.avant-verlag.de


AVIVA VERLAG (BERLIN)
Vergessene Schätze, literarische Entdeckungen und besondere Künstlerinnen. Der AvivA Verlag veröffentlicht Werke von Autorinnen der 1920er/30er Jahre wie Lili Grün, Ruth Landshoff-Yorck und Christa Winsloe, darunter zahlreiche Erstveröffentlichungen. Weitere Neu- und Wiederentdeckungen wie z.B. die Reportagen der ersten Undercover-Journalistin und Weltreisenden Nellie Bly sowie Porträtbände und Biografien außergewöhnlicher Frauen ergänzen das Programm.
www.aviva-verlag.de


BERENBERG VERLAG (BERLIN)
Im Berenberg Verlag erscheinen pro Halbjahr zwischen drei und fünf Büchern – fadengeheftet und in Halbleinen, mit schönem Papier und ausgesuchter Typografie. Den roten Faden des Verlagsprogramms bilden biografische und autobiografische Literatur (Betonung auf Literatur!), Berichte und Memoiren zur Zeitgeschichte sowie Essays. Dazwischen finden sich aber auch Romane und hin und wieder Lyrik. 2015 wurde der Verlag mit dem Kurt Wolff Preis ausgezeichnet.
www.berenberg-verlag.de


BRUETERICH PRESS (BERLIN | RETTENEGG)
<<< Schwierige Lyrik zu einem sehr hohen Preis -
dann ist es BRUETERICH PRESS! >>>
www.brueterichpress.org


DERDIWAN HÖRBUCHVERLAG (WINTERBACH)
Letztlich ging und geht es um Ton. Vertonung. Die Magie des gesprochenen Wortes. Die Wahl des Sprechers ist ebenso entscheidend wie das gewählte literarische Werk selbst. Originalität und Feinsinn sind Hauptzutaten für die besonderen Hörbücher aus dem Programm des Hörbuchverlages. Die Hörerschaft erwartet ein eigenständiges, selbstbewusstes, mit Bedacht verfeinertes Hörwerk und nicht massentaugliches c“Flatratemegaminutenspektakel”.
www.der-diwan.de


DER GESUNDE MENSCHENVERSAND GMBH (LUZERN)
Der gesunde Menschenversand, 1998 gegründet, veröffentlicht Hörbücher und Bücher von Spoken-Word-AutorInnen und veranstaltet Lesungen. Zu den AutorInnen gehören unter anderen Michael Fehr, Heike Fiedler, Rolf Hermann, Matto Kämpf, Guy Krneta, Pedro Lenz, Gerhard Meister, Jens Nielsen. Auch Juri Andruchowytsch, Peter Bichsel, Hazel Brugger, Arno Camenisch, Nora Gomringer, Jürg Halter und Franz Hohler haben schon im Luzerner Verlag veröffentlicht. 2014: Schweizer Verlag des Jahres.
www.menschenversand.ch


DIETERICH`SCHE VERLAGSBUCHHANDLUNG (MAINZ)
1766 gründete Johann Christian Dieterich in der jungen Universitätsstadt Göttingen einen Verlag samt Druckerei und Buchhandlung. Daraus entstand der schier unaussprechliche Verlagsname mit dem weichen “ch”, dem zischend folgenden “sch” und dem dreiteiligen Ritardando (“Verlags-buch-handlung”). 250 Jahre später erscheinen hier Entdeckungen der Weltliteratur von Matsuo Bashô bis Emily Dickinson und Klassikertexte von Augustinus bis Roland Barthes in fast zu schönen Leseausgaben.
www.dvb-mainz.de

DÖRLEMANN (Zürich)
Der Verlag hat sich mit Wiederentdeckungen renommierter AutorInnen einen Namen gemacht. Einen Schwerpunkt bilden dabei Übersetzungen internationaler AutorInnen wie Iwan Bunin, Martha Gellhorn, Alice Munro oder David Garnett. Außerdem veröffentlicht der Verlag deutschsprachige Gegenwartsliteratur mit Werken von Dana Grigorcea, Felicias Hoppe oder Henriette Vásárhelyi sowie Übersetzungen zeitgenössischer Werke.
www.doerlemann.com


EDITION BÜCHERGILDE (FRANKFURT)
Ein besonderes Buch weiß das Gute mit dem Schönen zu verbinden, das Aufregende mit der Neugierde, das Gehaltvolle mit der Gestalt. Inhalt und Form werden zu mehr als Buchstaben und Papier, ein besonderes Buch gestaltet Gedanken zum Genuss. Namhafte Illustratoren, talentierte Nachwuchskünstler, renommierte Autoren aus allen Erdteilen und Klassiker der Weltliteratur bringt die Edition Büchergilde in einem solitären Verlagsprogramm seit 2002 zusammen. Neben mehrfach ausgezeichneten, illustrierten Büchern entstehen auch einzigartige literarische Geschenke und liebevoll gestaltete Kalender.
www.edition-buechergilde.de


EDITION FÜNF (GRÄFELFING)
edition fünf hat sich in den vergangenen sechs Jahren einen Namen mit Wiederentdeckungen von Literatur aus weiblicher Feder gemacht. Ein wichtiges Anliegen der Gründerinnen war es, die großen amerikanischen Klassikerinnen Kate Chopin, Zora Neale Hurston und Marilynne Robinson wieder vorzulegen. Hinzu kamen unvergessliche Romane von Annette Kolb, Barbara Trapido, Madeleine Bourdouxhe und anderen sowie Originalausgaben und Geschichtensammlungen aus aller Welt.
< link www.editionfuenf.de>


EDITION MODERNE (ZÜRICH)
Der 1981 gegründete Comicverlag Edition Moderne mit Sitz in Zürich publiziert nebst international renommierten AutorInnen wie Emmanuel Guibert, Joe Sacco, Marjane Satrapi und Jacques Tardi auch viele bekannte deutschsprachige AutorInnen wie Christophe Badoux, Matthias Gnehm, Katz und Gold, Olivier Kugler, Nicolas Mahler und Thomas Ott. Die Edition Moderne publiziert pro Jahr ca. 12 Titel.
www.editionmoderne.ch


EDITION NAUTILUS (HAMBURG)
Der unabhängige Verlag aus Hamburg fischt seit über 40 Jahren nach Perlen im Büchermeer. Neben deutscher und internationaler Belletristik sowie Kriminalliteratur zählen anarchistische und situationistische Schriften ebenso zum Verlagsprofil wie die Flugschriften-Reihe mit aktuellen gesellschaftspolitischen Texten. AutorInnen wie Shumona Sinha, Jochen Schimmang, Laurie Penny und Jérôme Leroy repräsentieren auf unterschiedliche Weise den Leitsatz des Verlages: “Unkonventionell, eigenwillig, kämpferisch!”
www.edition-nautilus.de


EDITION SOLITUDE (STUTTGART)
Das Verlagsprogramm der Edition Solitude – der “Hausverlag” der Akademie Schloss Solitude – besteht aus den drei Reihen Literatur, Projektiv und Reflexiv. In der Reihe Literatur erscheinen Erstausgaben von StipendiatInnen, in der Reihe Projektiv Künstlerbücher mit individueller Gestaltung und in der Reihe Reflexiv werden Texte zum Diskurs über Kunst und Kultur, vorwiegend online, publiziert.
www.akademie-solitude.de/publikationen


ÉDITION TOTALE ÉCLIPSE (STUTTGART | PARIS)
Um Bücher, Daumenkinos und Fotopostkarten herauszugeben, gründeten Nathalie Wolff und Matthias Bumiller am 11. August 1999, dem Tag der Sonnenfinsternis, ihren deutsch-französischen Verlag. Mit einem Buch pro Jahr entstehen Künstlerbücher wie "Die Beerchen! Die Beerchen!", das von der Stiftung Buchkunst als “eines der schönsten deutschen Bücher 2006” prämiert wurde, oder "Luftmusik – Über die Äolsharfe", über das Rolf Michaelis schrieb: “Eine der seltsam schönsten Editionen des Jahres!”.


EXP. EDITION (STUTTGART)
Die EXP.edition erfindet und entwickelt Publikationsformate – Künstlerbücher, Kataloge, Ausstellungen, Statements. Im engen Dialog mit Autoren, Künstlern unterschiedlichster Disziplinen, der Produktion und Projektpartnern initiiert, provoziert, präsentiert und publiziert die Plattform Formate, Standpunkte und Visionen zeitgenössischer Kunst.
www.exp-edition.com


FRANKFURTER VERLAGSANSTALT (FRANKFURT)
Die Frankfurter Verlagsanstalt, geleitet von Joachim Unseld, veröffentlicht in kleiner und qualitätsvoller Auswahl deutsche und fremdsprachige Gegenwartsliteratur. Seit Beginn der Verlagstätigkeit im Jahr 1994 hat sich Programm erfolgreich als wichtiges Forum für literarische Entdeckungen etabliert. Buch um Buch veröffentlicht der Verlag AutorInnen, die ihm wichtig sind und begibt sich auf die Suche nach einer Literatur, die den schnellen Moment des Marktes überdauert, die irritiert und begeistert.
www.frankfurter-verlagsanstalt.de


GUGGOLZ VERLAG (BERLIN)
Der Guggolz Verlag wurde 2014 gegründet, um vergessene und übersehene Klassiker des 20. Jahrhunderts aus Ost- und Nordeuropa in neuer Übersetzung zu veröffentlichen. Somit werden Regionen auf der literarischen Landkarte sichtbar, die häufig nicht im Fokus der Aufmerksamkeit stehen. Es entstehen zwei Neu- und Wiederentdeckungen pro Halbjahr. Aktuelle Nachworte und ergänzende Kommentare machen die in die Literatur eingegangene historische, politische, kulturelle und sprachliche Vielfalt wieder lebendig.
www.guggolz-verlag.de


HIRZEL VERLAG (STUTTGART)
Im Hirzel Verlag erscheinen nicht nur das "Deutsche Wörterbuch der Brüder Grimm", germanistische Fachliteratur und anspruchsvolle Sachbücher, sondern auch das von Irene Ferchl herausgegebene "Literaturblatt Baden Württemberg" - ein, wie anlässlich seines 20. Geburtstag angemerkt wurde, “merkantiles Himmelfahrtskommando auf dem Weg ins literarische Paradies“. Das Literaturblatt erscheint alle zwei Monate und wird insbesondere von Buchhandlungen, Bibliotheken oder anderen Kultureinrichtungen zur Abgabe an ihre Kunden und Interessenten bezogen.
www.hirzel.de


HOCHROTH VERLAG
(BERLIN | BUDAPEST | LEIPZIG | PARIS | WIEN | WIESENBURG)
hochroth versteht sich als Modellprojekt zur alternativen Verlagsszene. Da viele größere Verlage ihre Lyrikreihen eingestellt haben und Gedichte zunehmend online veröffentlicht werden, möchte der Verlag neue Arten des Publizierens erproben und so weitere Initiativen anregen. Dabei setzt er auf “innovative Bücher zum Anfassen” und geht alternative Wege in Produktion und Vertrieb. Die Bücher werden professionell und in Manufaktur hergestellt und überwiegend im Direktvertrieb verkauft.
www.hochroth.de


JUNG UND JUNG (SALZBURG)
Der Jung und Jung Verlag bringt seit der Jahrtausendwende ausgezeichnete Literatur auf den Markt. Das kleine Team kümmert sich um die Entdeckung und Buchwerdung sprachlicher Explosionen und Berührungen, grenzüberschreitender Lyrik, bisher unübersetzter Texte großer Amerikaner und sonstiger Kleinode und Großprojekte, wie zum Beispiel die Realisation einer neuen, lesbareren Musil-Gesamtausgabe. Und noch viel mehr! Deutscher Buchpreis 2010 und 2012, Longlist & Shortlist Deutscher Buchpreis 2016.
www.jungundjung.at


VERLAG ULRICH KEICHER (WARMBRONN)
Verlagsgründung 1983 in Scheer an der Donau, 1985 Umzug nach Warmbronn, dem schwäbischen Heimatort des Dichters Christian Wagner. In kleiner Auflage entstehen hier besondere Bücher. Bis 1995 vorwiegend im Bleisatz und Buchdruck, bibliophil ausgestattet, handwerkliche Verarbeitung in der eigenen Werkstatt. Seit 1995 computerunterstützter Satz und Druck, einen Teil des Verlagsprogramms gestaltet der Typograf Rainer Leippold. Buchbinderische Verarbeitung nach wie vor in Eigenregie.
www.verlag-ulrich-keicher.de


KOOKBOOKS (BERLIN)
kookbooks - das amortisiert sich nicht. 2003 von der Dichterin Daniela Seel und dem Illustrator Andreas Töpfer gegründet, nennt die NZZ den Berliner Verlag heute das “wichtigste deutschsprachige Organ für zeitgenössische Lyrik” und das Haus für Poesie Berlin schreibt zum Geburtstag: “... was täten wir ohne kookbooks? Seit genau 10 Jahren ist dieser Verlag eine poetische Fundgrube ohne Vergleich und die Liste der Autoren ... liest sich wie ein Lexikoneintrag ›Deutsche Lyrik des 21. Jh.‹, verfasst im Jahr 2050. Jede Lyrikbibliothek ohne kookbooks ist eine traurige Sache.“
www.kookbooks.de


KUNSTANSTIFTER VERLAG (MANNHEIM)
Der Verlag für Illustration veröffentlicht Bilderbücher für Kinder und Erwachsene. Die wunderschön ausgestatteten Erzählungen, Kurzgeschichten, Reiseführer und Kochbücher werden in Deutschland gedruckt und gebunden. Besonders am Herzen liegen den "kunstanstiftern" die liebevoll gestalteten und außergewöhnlichen Kinder- und Jugendbücher. Auszeichnungen u.a.: Preis der Stiftung Buchkunst für eines der Schönsten Deutschen Bücher 2016, Deutscher Jugendliteraturpreis 2015 für "Und dann platzt der Kopf".
www.kunstanstifter.de


LENOS VERLAG (BASEL)
1970 gegründet, bietet der Lenos Verlag Schweizer AutorInnen eine Plattform. Mit Romanen und Erzählungen aus Ägypten, Palästina, Libyen, Syrien, Marokko, Algerien, dem Irak, Tunesien, Libyen, dem Sudan und dem Libanon ist bei Lenos zudem die größte Bibliothek zeitgenössischer arabischer Literatur im deutschsprachigen Raum entstanden. Komplettiert wird das Programm durch aktuelle Sachbücher. “Wer große arabische Literatur sucht, muss beim Lenos Verlag anfangen.” (DIE ZEIT)
www.lenos.ch


LOUISODER-VERLAG (MÜNCHEN)
Der Louisoder-Verlag wurde 2012 von Autor, PR-Fachmann und Verleger Gerdt Fehrle gegründet. Schwerpunkt ist die “Vergessene Moderne”: Literatur von 1920 bis 1965, die aufgrund von Weltkriegen sowie politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Umwälzungen in Deutschland nicht veröffentlicht wurde. Publiziert wird zudem “Guter Stoff” (aktuelle Belletristik) und „Heiße Ware“ (Sachbuch) – immer als Hardcover mit Schutzumschlag und Lesebändchen, immer in höchster Qualität.
www.louisoder-verlag.de


MAIRISCH (HAMBURG)
mairisch ist ein Independent-Verlag mit Sitz in Hamburg. 1999 gegründet, ist der Verlag seit 2005 im Buchhandel vertreten. Ob Roman, Erzählband, Sachbuch, Graphic Novel, Hörspiel oder Musik: veröffentlicht wird nur, was am Herzen liegt – und mit besonderem Wert auf hochwertige Gestaltung, gründliches Lektorat und eine langfristige, freundschaftliche Zusammenarbeit mit den AutorInnen und MusikerInnen. Mairisch erhielt 2014 den Kurt-Wolff Förderpreis und 2015 den K.-H.-Zillmer-Verlegerpreis. 2013 hat der mairisch Verlag den Indiebookday erfunden.
www.mairisch.de


MERZ AKADEMIE (STUTTGART)
Als Hochschule für Gestaltung, Kunst und Medien veröffentlicht die Merz Akademie herausragende Abschlussarbeiten ihrer AbsolventInnen in bibliophilen Ausgaben, um sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In der Reihe merz&solitude erschienen von 2004 bis 2012 zahlreiche Publikationen in Kooperation mit der Akademie Schloss Solitude. Beiträge der Hochschule zum wissenschaftlichen und künstlerischen Diskurs erscheinen seit 2013 in Kooperation mit dem Wilhelm Fink Verlag.
www.merz-akademie.de/publikationen


PETER HAMMER VERLAG (WUPPERTAL)
Der Peter Hammer Verlag hat ein klares Profil: Er steht vor allem für Literatur aus Afrika und Lateinamerika und für besonders schöne Bilder und Kinderbücher. Er ist klein (gemessen an den großen Verlagen) oder mittelgroß (gemessen an den ganz kleinen) und er ist nach wie vor unabhängig. Für sein engagiertes Programm und die sorgfältige Gestaltung seiner Bücher wurde der Peter Hammer Verlag mit dem Kurt Wolff Preis ausgezeichnet. 2016 feierte der Verlag aus Wuppertal seinen 50. Geburtstag.
www.peter-hammer-verlag.de


PUDELUNDPINSCHER (WÄDENSWIL)
Eine Hundezucht vielleicht? Letztes Jahr rief tatsächlich einer an, der einen Pudel kaufen wollte. Einen Pinscher wollte andererseits noch nie jemand bei pudelundpinscher kaufen. Auch er – oder sie – hätte freilich Pech gehabt. Denn bei pudelundpinscher gibt es nur Bücher zu kaufen. Und ab und zu rufen tatsächlich Menschen an, um ein Buch zu bestellen. Dann freuen sich Beatrice Maritz und Andreas Grosz, die diesen Verlag 2007 in den Schweizer Alpen gegründet haben, in einem uralten Holzhaus, das um 1450 erbaut wurde, also ungefähr zu der Zeit, als Johannes Gutenberg den Buchdruck erfand.
www.pudelundpinscher.ch


REINECKE & VOSS (LEIPZIG)
Der Verlag versteht sich als ein Kristallisationspunkt für Texte, die außergewöhnliche oder unterschätzte literarische Verfahren und Sprechweisen fruchtbar machen. Verlegt werden andere und unbekannte Klassiker, vom Barock bis zur Moderne, sowie Gegenwartsautoren, die sich an diesem Anspruch messen lassen können. Da kleine, konzentrierte Formen oft als Freiraum zur Erkundung genutzt werden, bildet die Lyrik einen besonderen Schwerpunkt des Programms.
www.reinecke-voss.de


REPRODUKT (BERLIN)
Der Berliner Verlag Reprodukt veröffentlicht seit 26 Jahren Comics und Graphic Novels für Erwachsene – seit 2013 sind auch Kindercomics für eine junge Leserschaft dabei. Das Verlagsprogramm ist dadurch weit gefächert und reicht vom autobiografischen Comicroman über humorvolle Erzählungen bis hin zum wortlosen Kindercomic für die ganz Kleinen. Reprodukt verlegt fremdsprachige AutorInnen auf Deutsch sowie immer mehr Eigenproduktionen deutscher ComicautorInnen.
www.reprodukt.com


SECESSION (ZÜRICH)
Der Secession Verlag für Literatur ist ein unabhängiger Schweizer Verlag mit Sitz in Zürich und einem Büro in Berlin. Der Verlag wurde 2009 gegründet und 2011 zum Newcomer-Verlag des Jahres in der Schweiz gewählt. Schwerpunkt des Programms sind Romane und Lyrikbände internationaler zeitgenössischer AutorInnen. Zu den Entdeckungen von Secession gehören so renommierte SchriftstellerInnen wie Jérôme Ferrari, Steven Uhly oder Deborah Feldman. Die Bücher des Verlags werden von der Typografie-Legende Erik Spiekermann gestaltet.
www.secession-verlag.com


SPECTOR BOOKS (LEIPZIG)
Spector Books verlegt Bücher am Schnittpunkt von Kunst, Theorie und Design. Der Leipziger Verlag lotet dabei die Möglichkeiten eines lebendigen Austauschs zwischen allen an einer Buchproduktion Beteiligten aus: zwischen KünstlerInnen, TextautorInnen, BuchgestalterInnen, LithografInnen, DruckerInnen und BuchbinderInnen. Das Medium wird Buch hier zu einer Bühne: zum Ort einer produktiven Auseinandersetzung. Der innovative Umgang mit dem Medium Buch besteht heute nicht zuletzt darin, ein reflektiertes Wechselspiel zwischen Inhalt, Gestaltung und der Materialität des Buchkörpers immer wieder neu zu erproben.
www.spectorbooks.com


STAATLICHE AKADEMIE DER BILDENDEN KÜNSTE (STUTTGART)
Das Institut für Buchgestaltung und Medienentwicklung der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart wurde 1966 gegründet. Es untersucht und fördert die Gestaltung von Buchprojekten und verwandten elektronischen Medienprodukten in praktischer wie theoretischer Hinsicht. Publikationen der letzten Jahre sind u.a. Kunstkataloge, Belletristikbände sowie experimentelle Sachbücher, die oft in Zusammenarbeit mit renommierten Kulturinstitutionen und Verlagen entstanden und mehrfach prämiert wurden. Seit 2005 wird das Institut von Prof. Uli Cluss geleitet.
www.abk-stuttgart.de


STARFRUIT PUBLICATIONS (FÜRTH)
Der 2009 gegründete Verlag verbindet Literatur und Kunst. 2012 wurde starfruit vom Bayer. Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst ausgezeichnet und von der Jury wie folgt begründet: “... die sorgfältig und liebevoll gestalteten Bände proben den Salto Mortale zwischen Gegenwartskunst und Literatur in immer neuen Erscheinungsformen.” 2015 wurde die Publikation Magische Rosinen unter Die schönsten deutschen Bücher 2015 gewählt. 2016 landete der Roman "Die Auswandernden" von Peter Waterhouse auf der Shortlist zum Österreichischen Buchpreis.
www.starfruit-publications.de


SUPPOSÉ (WYK AUF FÖHR)
Mit seiner Edition supposé – weniger ein Verlag als vielmehr ein Forschungsprojekt in der Praxis – widmet sich Klaus Sander seit 1996 der Entwicklung und Etablierung einer eigenständigen Kunst- und Publikationsform für das gesprochene Wort. Die dabei entstehenden CDs beinhalten keine Lesungen oder Dramatisierungen schriftlicher Texte – sind also keine Hörbücher –, sondern extemporierte freie Rede: mündliche Geschichtsschreibung und Wissensvermittlung, erzählte Geschichte, erzählte Literatur, erzählte Wissenschaft, erzählte Arbeit, erzähltes Leben, erzähltes Wissen, erzählte Welt.
www.suppose.de


TOPALIAN & MILANI (OBERELCHINGEN)
Der Verlag wurde im Jahr 2015 von Rasmus Schöll und Florian L. Arnold gegründet. Das Programm umfasst klassische wie zeitgenössische Belletristik sowie Kunst- und Konzeptbücher. Der Verlag “für schöne Bücher” achtet auf eine besonders wertvolle Ausstattung seiner Bücher: “Wir verlegen Bücher nicht, wir machen sie. Weil wir an das Werk eines Autoren glauben, weil wir an die Qualität des Buchdruckers glauben, weil wir der Überzeugung sind, daß gute Bücher nicht mit großen Werbebudgets erzeugt werden, weil wir im Geiste Kurt Wolffs Bücher ins Leben rufen, die der Leser braucht...”
www.topalian-milani.de


TRANSIT BUCHVERLAG (BERLIN + FÖRBAU)
1981 gegründet. 2011 Kurt Wolff Preis. Ein auffälliges, feines Programm: literarische Fundstücke und Überraschungen, politische Romane, getarnt als aufregende Krimis, ungewöhnliche Biographien, frische Kulturgeschichten oder auch elegante Frechheiten wie das Biographische Lexikon vom literarischen Scheitern. Kluge & schöne Bücher über Pflanzen & Bäume – und bezaubernde Postkarten. Ein auffälliges, schön gestaltetes Programm: Bücher, die man gerne in die Hand nimmt.
www.transit-verlag.de


TROPEN-VERLAG (STUTTGART)
Der 1996 von Michael Zöllner gegründete Verlag steht für überraschende, urbane und innovative Literatur. Waren die Anfänge des Verlages noch provisorisch - erste Bestellungen etwa wurden noch vom Pförtner der Düsseldorfer Kunstakademie angenommen -, etablierte sich der Tropen-Verlag rasch zu einer festen Größe unter den unabhängigen Verlagen. Mit dem Einstieg Tom Kraushaars, der Gründung der Tropen GmbH und dem Umzug nach Berlin weitete sich das Programm aus. Seit 2007 ist Tropen Imprint des Stuttgarter Klett-Cotta Verlags.
www.klett-cotta.de/buecher/tropen


VERBRECHER VERLAG (BERLIN)
Der Verbrecher Verlag ist ein unabhängiger Verlag und wurde 1995 von Werner Labisch und Jörg Sundermeier gegründet. Das Programm ist breit gefächert, der Schwerpunkt liegt auf der Belletristik, zudem veröffentlicht der Verbrecher Verlag Sach- und Kunstbücher sowie eine Stadtbuch- und eine Filmliteratur-Reihe namens Filit. Das Motto lautet: “Verbrecher Verlag – gute Bücher!”. 2014 wurde der Verbrecher Verlag auf der Leipziger Buchmesse mit dem Kurt Wolff Preis ausgezeichnet.
www.verbrecherverlag.de


VOLAND & QUIST (DRESDEN)
Voland & Quist ist ein Independent-Verlag und veröffentlicht seit nunmehr 12 Jahren junge zeitgenössische Literatur. Programmschwerpunkte sind Lesebühnenliteratur, Spoken-Word-Lyrik, Kinderbücher, Comedy sowie Romane und Erzählungen junger osteuropäischer Autoren. Verlegt werden z.B. Bücher von Nora Gomringer, Kirsten Fuchs, Bas Böttcher, Jochen Schmidt, Edo Popovic, Jaroslav Rudis und Lydia Daher. 2007 erhielt der Verlag den Arras Preis, 2010 wurde er mit dem Kurt Wolff Förderpreis ausgezeichnet.
www.voland-quist.de


VERLAG KLAUS WAGENBACH (BERLIN)
Wagenbach veröffentlicht Bücher aus Überzeugung und Vergnügen, mit Sorgfalt und Ernsthaftigkeit. Der Verlag will unbekannte AutorInnen entdecken, an Klassiker der Moderne erinnern und unabhängigen Köpfen Raum für neue Gedanken geben. Es erscheinen Literatur, Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte, Politik aus den uns geläufigen Sprachen. Der Verlag wurde 1964 von Klaus Wagenbach gegründet und wird seit 2002 von Susanne Schüssler geleitet - weiterhin als “unabhängiger Verlag für wilde Leser”.
www.wagenbach.de


WALLSTEIN VERLAG (GÖTTINGEN)
Seit 30 Jahren verlegt Wallstein sorgfältige Editionen und anspruchsvolle Bücher aus den Bereichen Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft und Geschichte. Seit 2005 ist der Verlag auch mit einem erfolgreichen literarischen Programm vertreten, u.a. mit Lukas Bärfuss, Maja Haderlap, Ralph Dutli oder Teresa Präauer. Mit den Reihen Ästhetik des Buches und Typographische Bibliothek widmet sich Wallstein den einzigartigen Qualitäten des Mediums “Buch”. 2013 wurde der Verlag mit dem Kurt Wolff Preis ausgezeichnet.
www.wallstein-verlag.de


VERLAG DAS WUNDERHORN (HEIDELBERG)
Die Erneuerung der Literatur kommt aus den Peripherien und nicht aus den Metropolen: Seit 1978 entsteht ein anspruchsvolles Verlagsprogramm, dessen Schwerpunkte deutschsprachige und internationale Poesie/ Literatur, Kunst, Fotografie sind. Die Weltkarte der Poesie wird mit "VERSschmuggel" und "Poesie der Nachbarn" erstellt. Im interkulturellen Dialog setzt der Verlag mit Patrick Chamoiseau, Édouard Glissant, Dany Laferrière, Abdelwahab Meddeb und mit der Reihe AfrikAWunderhorn besondere Akzente.
www.wunderhorn.de

Verlage
Verlage