Montag 27.02.12 20.00 Uhr

Parallelgeschichten

Lesung und Gespräch
Moderation: Lerke von Saalfeld
Zwanzig Jahre nach seinem international gefeierten "Buch der Erinnerung" legt Péter Nádas erneut ein "opus magnum" vor. Als die "Parallelgeschichten" 2005 in Ungarn erschienen, wurden sie als ein »Krieg und Frieden des 21. Jahrhunderts« begrüßt. 1989 findet der Student Döhring beim Jogging im Berliner Tiergarten eine Leiche. Mit dieser kriminalistischen Szene eröffnet der Roman die weitgespannte Suche nach einer düsteren Familiengeschichte. Die historischen Markierungen sind die ungarische Revolution 1956, die nachrevolutionäre Zeit, der ungarische Nationalfeiertag 15. März 1961, die Deportation 1944/45 bis zur Vorkriegszeit der dreißiger Jahre in Berlin: ein Panorama europäischer Geschichte, die keine realistische Konstruktion zu "einer" Geschichte vereinen könnte. Die "eine" große Metaerzählung des Romans ist die Geschichte des Körpers, der für Nádas zum Schauplatz der Ereignisse wird. Der männliche und weibliche Körper und seine Sexualität prägen die Realität der Personen, sie sind das »glühende Magma, das in der Tiefe ihrer Seele und ihres Geistes ruhende Zündmaterial«, das die Parallelgeschichten zur Explosion bringen. Bilder, die den achtzehnjährigen Schreibprozess der "Parallelgeschichten" begleitet haben, Postkarten, Kunstdrucke, Fotos, hat die Übersetzerin Christina Viragh in dem gleichzeitig erscheinenden Band "Péter Nádas" lesen herausgegeben.

In Zusammenarbeit mit dem Kulturinstitut der Republik Ungarn
in Facebook teilen
Bild: Parallelgeschichten - Péter NádasBild: Parallelgeschichten - Péter NádasBild: Parallelgeschichten - Péter Nádas
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Mittwoch
25.04.18
09.30 Uhr
Animation und Philosophie
Ülo Pikkov
Mittwoch
25.04.18
20.00 Uhr
Serverland
Josefine Riecks
Donnerstag
26.04.18
13.00 Uhr
Fortsetzung: Animation und Philosophie
Ülo Pikkov
Donnerstag
26.04.18
20.00 Uhr
Preis der Literaturhäuser 2018
Jaroslav Rudiš
Freitag
27.04.18
20.00 Uhr
Die Tagesordnung
Éric Vuillard
Sonntag
29.04.18
11.00 Uhr
Deutsches Literaturarchiv Marbach – Rundgang durch die Literaturmuseen
Mittwoch
02.05.18
17.00 Uhr
Für Elisabeth Walther-Bense
Ulrich Keicher
Donnerstag
03.05.18
20.00 Uhr
Prawda
Felicitas Hoppe
Sonntag
06.05.18
11.00 Uhr
Leises Beben
Jossi Wieler, Wieland Backes
Montag
07.05.18
19.00 Uhr
Was man von hier aus sehen kann - Mariana Leky
Montag
07.05.18
20.00 Uhr
Jahre später
Angelika Klüssendorf
Dienstag
08.05.18
20.00 Uhr
Scham
Ute Frevert, Rahel Jaeggi
Montag
14.05.18
20.00 Uhr
Wiesenstein
Hans Pleschinski
Dienstag
15.05.18
20.00 Uhr
Wie Romane entstehen
Hanns-Josef Ortheil, Silvie Lang, Nils Nußbaumer, Alexander Rudolfi
Donnerstag
17.05.18
20.00 Uhr
Revolte
Heinz Bude, Marie Rotkopf
Dienstag
22.05.18
19.30 Uhr
Insight Nahost – Nacht der arabischen Literatur
Stefan Weidner, Claudia Ott, Basma Abdelaziz, Mira Sidawi
Mittwoch
23.05.18
20.00 Uhr
Europa lesen
Phillip Ther, Raoul Schrott
Dienstag
29.05.18
20.00 Uhr
Sinn stiften mit Geldanlagen
Wolfgang Kuhn
Samstag
30.06.18
17.00 Uhr
Neues vom fliegenden Kamel
Paul Maar, Capella Antiqua Bambergensis, Murat Coskun, İbrahim Sarıaltın