Dienstag 12.07.11 20.00 Uhr

Erinnerungen an Robert Musil

Kommentierte Lesung, Druckgrafiken
Der Debutant, den eine einzige Rezension auf den Olymp der deutschen Literatur beförderte. Der Vergessene, zu dessen Beerdigung nur acht Personen erschienen. Der Eifersüchtige, der bei der Erwähnung Thomas Manns zu zittern begann. Der Ingenieur, der untergründigste Seelenregungen in Worte zu fassen versuchte. Der k.u.k Offizier, der das berühmteste Romanfragment des 20. Jahrhunderts hinterließ. Ein Mann mit sehr vielen Eigenschaften. Doch was weiß man tatsächlich über den Menschen Robert Musil? Der im Nimbus-Verlag erschienene Band lässt Menschen zu Wort kommen, die mit Musil persönlich zu tun hatten: Der Stiefschwiegersohn Otto Rosenthal erzählt vom Wettschwimmen während eines Urlaubs in Koserow. Die Förderin Stella Ehrenfeld erinnert sich an den »Teufelsbraten« Martha Musil, die nicht von der Seite ihres Gatten weichen wollte. Dem Kollegen Franz Blei fiel die athletische Figur des „Törleß“–Autors auf. Soma Morgenstern wurde Zeuge einer kuriosen Café–Zusammenkunft mit Joseph Roth. Zusammengestellt hat diesen Band Karl Corino, der seit vierzig Jahren zu Musil publiziert, zuletzt eine monumentale Biographie (2003), über die die Weltwoche schrieb: »Beeindruckenderes hat die biographische Recherche in den letzten Jahrzehnten nicht geleistet.« Zu Beginn des Abends präsentiert der Stuttgarter Künstler Joachim Sauter Druckgrafiken, die während und nach der Lektüre des „Mann ohne Eigenschaften“ entstandenen sind: »Ausformulierte Assoziationen, die ich mit eigenen Erfahrungen und Beobachtungen kombiniere und in Bilder umsetze«.
in Facebook teilen
Bild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert MusilBild: Erinnerungen an Robert Musil - Robert Musil
© Sebastian Becker
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Freitag
03.11.17
20.00 Uhr
Max
Markus Orths
Samstag
04.11.17
20.00 Uhr
Au bonheur des dames / Das Paradies der Damen
Montag
06.11.17
20.00 Uhr
Annette von Droste-Hülshoff "Die Judenbuche"
Ulrike Draesner, John von Düffel
Mittwoch
08.11.17
20.00 Uhr
Jakobsleiter
Ljudmila Ulitzkaja
Samstag
11.11.17
17.00 Uhr
Das kleine Gelbe wird 150! Reclam Verlag feiert
Stephan Porombka, Albert Ostermaier, Ann Cotten, Tilman Winterling
Montag
13.11.17
19.00 Uhr
Herz der Finsternis – Joseph Conrad
Montag
13.11.17
20.00 Uhr
Lichter als der Tag
Mirko Bonné
Mittwoch
15.11.17
20.00 Uhr
Eigenes Leben
Lizzie Doron, Mirna Funk
Donnerstag
23.11.17
20.00 Uhr
Metrofolklore
Patricia Hempel
Freitag
24.11.17
20.30 Uhr
Herz der Finsternis – Theater der Migranten
Montag
27.11.17
20.00 Uhr
Position beziehen
Miriam Meckel, Wieland Backes
Dienstag
28.11.17
20.00 Uhr
So, und jetzt kommst du
Arno Frank
Mittwoch
29.11.17
20.00 Uhr
Im Wunderland – Englischsprachige Kinderliteratur
Hanns Zischler, Lothar Müller
Donnerstag
30.11.17
20.00 Uhr
Underground Railroad
Colson Whitehead
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau