Dienstag 20.05.08 20.00 Uhr

Und die Hände auf Urlaub

Lesung und Gespräch
Girgis Shoukry, geboren 1967 als Sohn einer koptischen Familie im ägyptischen Sohag, zählt zu den bedeutenden arabischsprachigen Dichtern seiner Generation. Seinen Lebensunterhalt verdient er als Kunst- und Theaterkritiker für ein Radio- und Fernsehmagazin. Überdies ist er Mitherausgeber der Zeitschrift Aswaat adadiyya ("Literarische Stimmen"). Seit 1996 veröffentlicht Girgis Shoukry Gedichte, mit denen er sich rasch einen Ruf als unkonventioneller Poet erwarb, der mit neuen Stilen, Formen und Themen experimentiert. Drei Gedichtbände auf Arabisch sind bis heute erschienen : Bi-la muqabil asqutu asfal hitha `i ("Für nichts stürze ich unter meine Schuhsohlen"/1996); Ragul tayyib yukallimu nafsahu ("Ein guter Mann spricht zu sich selbst"/1998) und Darurat al-kalb fi-l-masrahiyya ("Die Notwendigkeit des Hunds im Theaterstück"/2000). "Meine Gedichte", hat er einmal gesagt, "sollen aussehen wie die Menschen auf der Straße." - Kopf- und herzgeleitet durchdringt er die Geschichten imaginärer Passanten. Im Herbst 2004 erschien im Verlag Sabon (St. Gallen) eine zweisprachige Auswahl seiner Gedichte unter dem Titel Was von uns übrigbleibt, kümmert niemanden. Nun wurde im Verlag Hans Schiler in Berlin sein neuer Lyriband Und die Hände auf Urlaub publiziert, den José F.A. Oliver und Raphael Urweider aus einer Rohfassung ins Deutsche übertragen haben.

Eintritt: Euro 8,-/6,-/4,-
in Facebook teilen
Bild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis ShoukryBild: Und die Hände auf Urlaub - Girgis Shoukry
© Heiner Wittmann
Programm Literaturhaus Stuttgart
veranstaltungen
Montag
23.10.17
20.00 Uhr
Aufleuchtende Details
Péter Nádas
Dienstag
24.10.17
20.00 Uhr
Marx. Heute.
Jürgen Neffe
Donnerstag
26.10.17
20.00 Uhr
Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst
Ingo Schulze
Samstag
28.10.17
18.00 Uhr
Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt
Alexandra Endres
Samstag
28.10.17
20.00 Uhr
Schreckliche Gewalten
Jakob Nolte
Montag
30.10.17
20.00 Uhr
Die Kalkbreite in Zürich – ein Beispiel neuer urbaner Dichte
Res Keller
Freitag
03.11.17
20.00 Uhr
Max
Markus Orths
Samstag
04.11.17
20.00 Uhr
Au bonheur des dames / Das Paradies der Damen
Montag
06.11.17
20.00 Uhr
Annette von Droste-Hülshoff "Die Judenbuche"
Ulrike Draesner, John von Düffel
Mittwoch
08.11.17
20.00 Uhr
Jakobsleiter
Ljudmila Ulitzkaja
Samstag
11.11.17
17.00 Uhr
Das kleine Gelbe wird 150! Reclam Verlag feiert
Stephan Porombka, Albert Ostermaier, Ann Cotten, Tilman Winterling
Montag
13.11.17
19.00 Uhr
Herz der Finsternis – Joseph Conrad
Montag
13.11.17
20.00 Uhr
Lichter als der Tag
Mirko Bonné
Mittwoch
15.11.17
20.00 Uhr
Eigenes Leben
Lizzie Doron, Mirna Funk
Donnerstag
23.11.17
20.00 Uhr
Metrofolklore
Patricia Hempel
Freitag
24.11.17
20.30 Uhr
Herz der Finsternis – Theater der Migranten
Montag
27.11.17
20.00 Uhr
Position beziehen
Miriam Meckel, Wieland Backes
Dienstag
28.11.17
20.00 Uhr
So, und jetzt kommst du
Arno Frank
Mittwoch
29.11.17
20.00 Uhr
Im Wunderland – Englischsprachige Kinderliteratur
Hanns Zischler, Lothar Müller
Donnerstag
30.11.17
20.00 Uhr
Underground Railroad
Colson Whitehead
Donnerstag
08.03.18
20.00 Uhr
Der große Plan
Wolfgang Schorlau