Programm
Programm

zwischen/lese
Montag 04.02.19 19 Uhr
UNTERWEGS - Jack Kerouac

Auf der Suche nach einem intensiven und rauscherfüllten Dasein begeben sich Sal Paradise und Dean Moriarty auf verschiedene Reisen durch die USA und Mexiko. Per Anhalter, auf Güterzügen oder mit gestohlen Autos erkunden sie eine Welt voller Landstreicher und Bummler, Migrantenfamilien, Kleinstädten und weiten Horizonten, all das während sie sich von Sex, Drogen und Jazz berauschen lassen. Losgelöst von der konventionellen Gesellschaft erleben sie das raue Amerika: ein Ort, an dem das Leben nicht einfach, aber jeder Moment heilig und kostbar ist. Jack Kerouac erzählt eine voller Ruhelosigkeit und Sehnsucht gepackte Geschichte mit stark autobiographischen Zügen, die inzwischen als das Manifest der Beat-Generation gilt. Wir schließen uns den Beatniks an und tauschen uns über die Lektüre dieses berauschenden Romans aus.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Literaturhaus Stuttgart
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro


zwischen/stopp
Freitag 15.02.19 19 Uhr
EKSTASE - Kunstmuseum Stuttgart

…and the Beat goes on. Noch im Rausch der Kerouac Lektüre besuchen wir die aktuelle Ausstellung „Ekstase“ des Stuttgarter Kunstmuseums. Von Religion- über Liebes-, Tanz- und Drogenerfahrungen bis hin zur euphorischen Wirkung von Musik und Licht werden in dieser Ausstellung die verschiedenen Kontexte und Facetten des Phänomens der Ekstase aufgegriffen. Die Ausstellung vertritt die Ansicht, „dass es sich bei der Sehnsucht nach bewusstseinserweiternden Erfahrungen um ein elementares menschliches Streben und damit um ein Phänomen der globalen Gesellschaft handelt“. Anhand der rund 230 Kunstwerken von der Antike bis in die Gegenwart bilden wir uns selbst eine Meinung darüber.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Kunstmuseum Stuttgart, Kleiner Schloßplatz 1, Stuttgart
Eintritt: 12,- / 8,50 Euro


zwischen/lese
Montag 11.03.19 19 Uhr
DAS HOHE HAUS - Roger Willemsen

„Man denkt, alle Welt schaut auf dieses Haus. Und dann findet man so viel Unbeobachtetes.“
Für ein ganzes Jahr verfolgte Autor Roger Willemsen alle Sitzungen des Deutschen Bundestages vor Ort. Seine Beobachtungen hält er in „Das hohe Haus“ in Tagebuchform fest. In seinem Buch gewährt er Einblicke in Szenarien, die der Öffentlichkeit häufig entgehen. Dabei steht nicht im Vordergrund welche Entscheidungen im Parlament getroffen werden, sondern vielmehr wie diese Entscheidungen getroffen werden. Wie werden wir im Bundestag vertreten? Und wie funktioniert unsere Demokratie wirklich? Wir lesen das Buch und diskutieren über diese und weitere Fragen.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro
Ort: Literaturhaus Stuttgart


zwischen/stopp
Donnerstag 28.03.19 18 Uhr
VERTRAUENSFRAGEN – Haus der Geschichte

Politik benötigt Vertrauen - früher wie heute: 1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in den Staat völlig zerstört. Die Ausstellung "Vertrauensfragen" blickt darauf, wie aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürger*innen warb. Sie macht die Leistungen und Anstrengungen, die Hoffnungen und Träume, die Schwierigkeiten und Ängste der Frauen und Männer in dieser Zeitenwende sichtbar. Wir werden durch die Ausstellung geführt, die von Frauenrechten und Erziehungsexperimenten berichtet, von Gewaltexzessen württembergischer Freiwilligenverbände und davon, wie eine Gewehrfabrik zum Kleinstwagenproduzenten wurde. Zusammen besuchen wir die Große Landesausstellung, die beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand und schwand, wer Misstrauen und Gewalt säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt und Führung: 7,- Euro
Ort: Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße 16, Stuttgart


zwischen/miete
Sonntag 31.03.19 20 Uhr
MILCHZÄHNE – Helene Bukowski

„In der Welt in meinem Roman ist es Brauch, die herausgefallenen Milchzähne aufzuheben. Es ist ein Sinnbild dafür, wie sehr die Figuren an Dingen festhalten, die eigentlich schon verloren sind. Und genau das ist für mich auch das Thema des Romans.“ So spricht Helene Bukowski, Jahrgang 1993, über ihren Debütroman „Milchzähne“. Sie präsentiert uns einen Roman, in dem wir als Leser eine dubiose Dorfgemeinschaft kennenlernen, die abgeschnitten von der Außenwelt existiert. Skalde und ihre Mutter Edith gehörten selbst nie richtig zur Gemeinschaft und eines Tages nimmt Skalde ein fremdes Mädchen mit flammendroten Haaren mit nach Hause, das einsam inmitten des Waldes stand und Hilfe brauchte. Es geht um Beziehungen, Vertrauen und Zuneigung in einer Familie, die in einer verrohten Umgebung lebt und sich Misstrauen und Feindseligkeit gegenüber sieht. Helene Bukowski, studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie war CoAutorin des Dokumentarfilms Zehn Wochen Sommer und Mitherausgeberin der BELLA triste. Ihre Texte erschienen in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien.

Ort: Urbanstraße 62A, Stuttgart
Eintritt: 5,- Euro inkl. Brezel & Bier. Nur Abendkasse (ab 19.30 Uhr), begrenzte Platzzahl



Unser Model trägt die Brille "Gregory" von Götti, ausgesucht bei www.silberblick-optik.de.

Kontakt
Kontakt

noch Fragen?
Dann schreib uns: u35@literaturhaus-stuttgart.de
oder ruf an: 0711 / 22 02 17 3

keine Fragen?
Dann melde Dich einfach für einen oder alle Termine per Mail oder Telefon an!