Programm
Programm

zwischen/stopp
Mittwoch 19.12.19 20 Uhr
SCHLITTSCHUHLAUFEN - EISWELT STUTTGART

Kufen polieren, bitte! Passend zur Winterzeit bitten wir aufs Eis der Waldau zu gemeinsamem Rundendrehen und gelegentlichen Pläuschchen an der Bande. Denjenigen, die noch an ihrer Kompetenz auf dem Eis zweifeln, stehen natürlich immer helfende Hände und Holzpinguine zur Verfügung.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Eiswelt Stuttgart, Keßlerweg 8, Stuttgart
Treffpunkt: U-Bahn-Haltestelle Waldau
Eintritt: 5,50 / 3,30 Euro Eintritt + Leihschlittschuhe 4,- Euro


zwischen/lese
Montag 07.01.19 19 Uhr
VERZEICHNIS EINIGER VERLUSTE - Judith Schalansky

„Während der Arbeit an diesem Buch verglühte die Raumsonde Cassini in der Atmosphäre des Saturn; (…) verschwand eine Boeing 777 spurlos auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking; (…) stürzte bei einem Erdbeben in Kathmandu zum zweiten Mal der Dharahara-Turm ein.“ So öffnet Schalansky`s neues Buch, dass von zwölf Momenten des Verlustes erzählt. Denn die Weltgeschichte ist voller Dinge, die verloren sind – mutwillig zerstört oder im Lauf der Zeit abhandengekommen. In ihrem neuen Buch widmet sich Judith Schalansky dem, was das Verlorene hinterlässt: verhallte Echos und verwischte Spuren, Gerüchte und Legenden, Auslassungszeichen und Phantomschmerzen. Ausgehend von verlorengegangenen Natur- und Kunstgegenständen wie den Liedern der Sappho, dem abgerissenen Palast der Republik, einer ausgestorbenen Tigerart oder einer im Pazifik versunkenen Insel, entwirft sie ein naturgemäß unvollständiges Verzeichnis des Verschollenen und Verschwundenen, das seine erzählerische Kraft dort entfaltet, wo die herkömmliche Überlieferung versagt, und wo unsere Diskussion im neuen Jahr beginnen soll.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Literaturhaus Stuttgart
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro


zwischen/stopp
Dienstag, 22.01.19 19.30 Uhr
LESUNG JUDITH SCHALANSKY IM LITERATURHAUS

Judith Schalansky persönlich stellt uns die Protagonisten ihrer Geschichten vor, Figuren im Abseits, die gegen die Vergänglichkeit ankämpfen: ein alter Mann, der das Wissen der Menschheit in seinem Tessiner Garten hortet, ein Ruinenmaler, der die Vergangenheit erschafft, wie sie niemals war, die gealterte Greta Garbo, die durch Manhattan streift und sich fragt, wann genau sie wohl gestorben sein mag, und die Schriftstellerin selbst, die in den Leerstellen ihrer eigenen Kindheit die Geschichtslosigkeit der DDR aufspürt. Das Buch handelt gleichermaßen vom Suchen wie vom Finden, vom Verlieren wie vom Gewinnen und zeigt, dass der Unterschied zwischen An- und Abwesenheit womöglich marginal ist, solange es die Erinnerung gibt – und eine Literatur, die erfahrbar macht, wie nah Bewahren und Zerstören, Verlust und Schöpfung beieinanderliegen. Judith Schalansky, 1980 in Greifswald geboren, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign. Ihr Werk, darunter der international erfolgreiche Bestseller „Atlas der abgelegenen Inseln“ sowie der Roman „Der Hals der Giraffe“, ist in mehr als 20 Sprachen übersetzt und wurde vielfach ausgezeichnet. Sie ist Herausgeberin der „Naturkunden“ und lebt als Gestalterin und freie Schriftstellerin in Berlin.

Ort: Literaturhaus Stuttgart
Eintritt: Euro 10,-/ 8,-/ 5,- Euro


zwischen/stand
Montag 28.01.19 19 Uhr
SCHREIBZIRKEL JUNGER AUTOR*INNEN

Du schreibst gelegentlich Gedichte oder Prosatexte, hast vielleicht sogar ein ganzes Buchprojekt in der Schreibtischschublade und Lust, dich mit anderen jungen Autor*innen auszutauschen? Im Literaturhaus habt ihr die Gelegenheit, über eure Texte und Schreibversuche zu sprechen, über Ideen, kreative Verfahren, Probleme und Blockaden zu diskutieren. Ob ihr euch Feedback zu mitgebrachten Textproben einholt, euch an gemeinsamen Schreibansätzen versucht oder euch einfach mit Gleichgesinnten vernetzt, steht euch frei.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Literaturhaus Stuttgart
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro


zwischen/lese
Montag 04.02.19 19 Uhr
UNTERWEGS - Jack Kerouac

Auf der Suche nach einem intensiven und rauscherfüllten Dasein begeben sich Sal Paradise und Dean Moriarty auf verschiedene Reisen durch die USA und Mexiko. Per Anhalter, auf Güterzügen oder mit gestohlen Autos erkunden sie eine Welt voller Landstreicher und Bummler, Migrantenfamilien, Kleinstädten und weiten Horizonten, all das während sie sich von Sex, Drogen und Jazz berauschen lassen. Losgelöst von der konventionellen Gesellschaft erleben sie das raue Amerika: ein Ort, an dem das Leben nicht einfach, aber jeder Moment heilig und kostbar ist. Jack Kerouac erzählt eine voller Ruhelosigkeit und Sehnsucht gepackte Geschichte mit stark autobiographischen Zügen, die inzwischen als das Manifest der Beat-Generation gilt. Wir schließen uns den Beatniks an und tauschen uns über die Lektüre dieses berauschenden Romans aus.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Literaturhaus Stuttgart
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro


zwischen/stopp
Freitag 15.02.19 19 Uhr
EKSTASE - Kunstmuseum Stuttgart

…and the Beat goes on. Noch im Rausch der Kerouac Lektüre besuchen wir die aktuelle Ausstellung „Ekstase“ des Stuttgarter Kunstmuseums. Von Religion- über Liebes-, Tanz- und Drogenerfahrungen bis hin zur euphorischen Wirkung von Musik und Licht werden in dieser Ausstellung die verschiedenen Kontexte und Facetten des Phänomens der Ekstase aufgegriffen. Die Ausstellung vertritt die Ansicht, „dass es sich bei der Sehnsucht nach bewusstseinserweiternden Erfahrungen um ein elementares menschliches Streben und damit um ein Phänomen der globalen Gesellschaft handelt“. Anhand der rund 230 Kunstwerken von der Antike bis in die Gegenwart bilden wir uns selbst eine Meinung darüber.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Ort: Kunstmuseum Stuttgart, Kleiner Schloßplatz 1, Stuttgart
Eintritt: 12,- / 8,50 Euro


zwischen/lese
Montag 11.03.19 19 Uhr
DAS HOHE HAUS - Roger Willemsen

„Man denkt, alle Welt schaut auf dieses Haus. Und dann findet man so viel Unbeobachtetes.“
Für ein ganzes Jahr verfolgte Autor Roger Willemsen alle Sitzungen des Deutschen Bundestages vor Ort. Seine Beobachtungen hält er in „Das hohe Haus“ in Tagebuchform fest. In seinem Buch gewährt er Einblicke in Szenarien, die der Öffentlichkeit häufig entgehen. Dabei steht nicht im Vordergrund welche Entscheidungen im Parlament getroffen werden, sondern vielmehr wie diese Entscheidungen getroffen werden. Wie werden wir im Bundestag vertreten? Und wie funktioniert unsere Demokratie wirklich? Wir lesen das Buch und diskutieren über diese und weitere Fragen.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt: Mitglieder frei / Gäste 3,- Euro
Ort: Literaturhaus Stuttgart


zwischen/stopp
Donnerstag 28.03.19 18 Uhr
VERTRAUENSFRAGEN – Haus der Geschichte

Politik benötigt Vertrauen - früher wie heute: 1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in den Staat völlig zerstört. Die Ausstellung "Vertrauensfragen" blickt darauf, wie aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürger*innen warb. Sie macht die Leistungen und Anstrengungen, die Hoffnungen und Träume, die Schwierigkeiten und Ängste der Frauen und Männer in dieser Zeitenwende sichtbar. Wir werden durch die Ausstellung geführt, die von Frauenrechten und Erziehungsexperimenten berichtet, von Gewaltexzessen württembergischer Freiwilligenverbände und davon, wie eine Gewehrfabrik zum Kleinstwagenproduzenten wurde. Zusammen besuchen wir die Große Landesausstellung, die beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand und schwand, wer Misstrauen und Gewalt säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt und Führung: 7,- Euro
Ort: Haus der Geschichte, Konrad-Adenauer-Straße 16, Stuttgart


zwischen/miete
Sonntag 31.03.19 20 Uhr
MILCHZÄHNE – Helene Bukowski

„In der Welt in meinem Roman ist es Brauch, die herausgefallenen Milchzähne aufzuheben. Es ist ein Sinnbild dafür, wie sehr die Figuren an Dingen festhalten, die eigentlich schon verloren sind. Und genau das ist für mich auch das Thema des Romans.“ So spricht Helene Bukowski, Jahrgang 1993, über ihren Debütroman „Milchzähne“. Sie präsentiert uns einen Roman, in dem wir als Leser eine dubiose Dorfgemeinschaft kennenlernen, die abgeschnitten von der Außenwelt existiert. Skalde und ihre Mutter Edith gehörten selbst nie richtig zur Gemeinschaft und eines Tages nimmt Skalde ein fremdes Mädchen mit flammendroten Haaren mit nach Hause, das einsam inmitten des Waldes stand und Hilfe brauchte. Es geht um Beziehungen, Vertrauen und Zuneigung in einer Familie, die in einer verrohten Umgebung lebt und sich Misstrauen und Feindseligkeit gegenüber sieht. Helene Bukowski, studiert Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus in Hildesheim. Sie war CoAutorin des Dokumentarfilms Zehn Wochen Sommer und Mitherausgeberin der BELLA triste. Ihre Texte erschienen in verschiedenen Zeitschriften und Anthologien.

Ort: wird noch bekanntgegeben auf www.zwischenmiete.literaturhaus-stuttgart.de
Eintritt: 5,- Euro inkl. Brezel & Bier. Nur Abendkasse (ab 19.30 Uhr), begrenzte Platzzahl



Unser Model trägt die Brille "Gregory" von Götti, ausgesucht bei www.silberblick-optik.de.

Kontakt
Kontakt

noch Fragen?
Dann schreib uns: u35@literaturhaus-stuttgart.de
oder ruf an: 0711 / 22 02 17 3

keine Fragen?
Dann melde Dich einfach für einen oder alle Termine per Mail oder Telefon an!