zur Website
Newsletter 07/2020
Monatsbild

Programm Juli 2020

Liebe Freund*innen der Literatur,

im Mai haben wir unser Programm für Sie neu erfunden und gänzlich ins Digitale verlegt, im Juni bereits für einzelne Abende unsere Flügeltüren des Literaturhaussaals geöffnet und im Juli versuchen wir nun einen neuen, zweigleisigen Weg vorsichtig zu etablieren: Unser Haus ist wieder geöffnet für die Feier der Literatur, für Begegnungen mit Autor*innen und für gemeinsame ästhetische Erfahrungen. Diese Nachricht gehört zum Schönsten, was wir derzeit übermitteln können. Allerdings ist auch diese nicht ohne Wermutstropfen zu haben: Das verfügbare Ticketkontingent ist durch die Infektionsschutzauflagen mit 37 zugelassenen Sitzplätzen im Saal klein. Um Risikogruppen nicht zu benachteiligen, übertragen wir daher weiterhin einen Teil unserer Veranstaltungen live. Hierfür haben wir unsere technische Ausstattung maßgeblich erweitert – ein finanzieller Klimmzug! Daher müssen wir für die Übertragungen eine Gebühr erheben: Ab 1.7. sind Videostreaming-Tickets für 5,- Euro pro Karte verfügbar; auch der Saalkartenvorverkauf wird ab 1.7. freigeschaltet. Die Tickets können Sie bis auf Weiteres ausschließlich online kaufen.

Die Signierstunden entfallen ebenso bis 31.08. Vor der Veranstaltung werden die Autor*innen stattdessen eine Anzahl Bücher für die Buchhandlung im Literaturhaus signieren, die im Anschluss am Büchertisch zum Kauf angeboten werden. Gerne können Sie diese in der Buchhandlung im Literaturhaus unter (0711) 28 42 904 vorbestellen.

Bitte tragen Sie im Eingangsbereich, Treppenhaus bis zu Ihrem Sitzplatz Ihren Mund-Nasen-Schutz und folgen Sie dem markierten Wegesystem.

Der 1. Stock und Veranstaltungssaal werden 10 Minuten vor Veranstaltungsbeginn geöffnet; die Bar im 1. Stock bleibt vorerst bis 31.08. geschlossen, allerdings bekommen Sie Getränke direkt im Restaurant VINUM im Erdgeschoss und dürfen diese auch mit in den Veranstaltungssaal nehmen.

Ob offline oder online: Willkommen zurück!

Ihr Literaturhaus-Team

Juri Andruchowytsch, Schamma Schahadat

Ruchlose Lieblinge der Justiz

Deutschlandradio Kultur: Literatur trifft Wissenschaft

»Galizien, c’est moi«, hat der berühmteste Schriftsteller und Intellektuelle der Ukraine, Juri Andruchowytsch, vor einiger Zeit umstandslos behauptet. Das einstige Kronland der... [mehr]

Ulrike Draesner, John von Düffel

Otfried Preußler: »Krabat« und »Die kleine Hexe«

Klassiker der Literaturgeschichte

ENTFÄLLT

Otfried Preußlers Geschichten haben Generationen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen begeistert. Genannt seien nur die bekanntesten Figuren: Die kleine Hexe, Der Räuber... [mehr]

Lukas Frei, Timo Brunke

Die Würfel sind gefallen

Literatur und ihre Vermittler

VERSCHOBEN

Was haben eine Unterhose, eine Bombe, ein Herz, ein Kaktus und eine Kerze gemeinsam? Sie inspirieren zu einer der vielen überraschenden Kurzgeschichten, die beim Spiel Icon Poet... [mehr]

Karten

Christina Schmid, Sabine Fessler

Treppauf – Treppab: Stuttgarter Stufennotizen

Nach einem Jahr als Flaneurinnen auf Stuttgarts Treppen veröffentlichten Christina Schmid und Sabine Fessler ihre Stufennotizen als handliches Buch mit ›Stäffeleskarte‹, das... [mehr]

Petra Weimer, Catherine Javaloyès, Boris Ben Siegel

Sanary. Exil im Paradies – Orage en plein soleil - Eine deutsch-französiche Lecture-Performance basierend auf Briefen, Texten, Essays und Interviews.

Flüchtlinge. Gemeint sind immer die Anderen. Aber auch Deutsche waren immer wieder Flüchtlinge. Bedeutende Schriftsteller wie Thomas Mann, Lion Feuchtwanger, René Schickele, Franz... [mehr]

Karten

Rainer Moritz

»Nur eine Mutter weiß, wo Honolulu liegt« - Schöne Schlager, schlimme Schlager – eine musikalische Reise

»Verbrecherische Volksverdummung« nannte der Dichter Peter Rühmkorf das, was der Schlager in den Köpfen der Deutschen anrichte. Davon unbeeindruckt, laden der Schlagerexperte und... [mehr]

Karten

Helmut Böttiger

Celans Zerrissenheit

Im April jährte sich Paul Celans 50. Todestag, im November sein 100. Geburtstag: Der Celan-Spezialist Helmut Böttiger wirft in seinem neuen Buch "Celans Zerrissenheit. Ein... [mehr]

Karten

Ilona Hartmann

Land in Sicht

zwischen/miete. Junge Literatur im Literaturhaus

Nach drei Monaten online zu Hause sind wir wieder offline live: Die junge Reihe zwischen/miete ist pandemiebedingt noch nicht wieder WG-tauglich und daher im Juli zur... [mehr]

Lokstoff!: Fred Uhlman »Der wiedergefundene Freund«

Lokstoff! Liest ist der Beginn einer neuen Reihe von Lokstoff! Theater im öffentlichen Raum. Dabei geht es um eine Verknüpfung von Text und Realität, eine Verschmelzung der im... [mehr]

Lokstoff!: Fred Uhlman »Der wiedergefundene Freund«

Lokstoff! Liest ist der Beginn einer neuen Reihe von Lokstoff! Theater im öffentlichen Raum. Dabei geht es um eine Verknüpfung von Text und Realität, eine Verschmelzung der im... [mehr]

Arno Camenisch

Goldene Jahre

Orte der Begegnung sind speziell in diesem Jahr zu Orten der Gefahr und Sehnsucht zugleich geworden. Über besondere Orte und die Welt im Wandel schreibt auch der Schweizer Autor... [mehr]

Karten

Nathalie Wolff, Matthias Bumiller

Carnets de Fleurs & Wie man Sommersprossen bekommt

Das Künstlerpaar Nathalie Wolff und Matthias Bumiller hat für uns Löwenzahn und Sommersprossen ins Literaturhaus gebracht: Nathalie Wolff zeigt die schönsten Aquarelle und... [mehr]

Karten

Nathalie Wolff, Matthias Bumiller

WIEDERHOLUNG: Carnets de Fleurs & Wie man Sommersprossen bekommt

Wiederholung der Finissage: Das Künstlerpaar Nathalie Wolff und Matthias Bumiller hat für uns Löwenzahn und Sommersprossen ins Literaturhaus gebracht: Nathalie Wolff zeigt die... [mehr]

Karten

Kontakt

Literaturhaus Stuttgart
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart
Fon (0711) 22 02 17 - 3
Fax (0711) 22 02 17 - 48
info@literaturhaus-stuttgart.de
www.literaturhaus-stuttgart.de

Vollständiges Impressum
Datenschutzerklärung

Eintrittskarten

bis auf Weiteres nur online über www.literaturhaus-stuttgart.de

Öffnungszeiten

Büro: Mo - Fr 9 - 13 Uhr
Buchhandlung: Mo - Fr 12 - 18 Uhr

Wir weisen darauf hin, dass Sie Ihre Einwilligung zum Bezug des Newsletters jederzeit widerrufen können. Zu diesem Zweck senden Sie uns bitte eine E-Mail an info@literaturhaus-stuttgart.de oder betätigen Sie den nachfolgenden Link. Im Falle des Widerrufs Ihrer Einwilligung fallen keine anderen als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen an. Mit folgendem Link können Sie sich von unserem Newsletter abmelden: Newsletter abbestellen