Veranstaltung

Montag, 19.06.17 / 20.00 Uhr

Sergio Morabito, Albrecht Thiemann, Daniela Strigl

Wozu (Musik)Kritik?


Kritik - das bedeutet dem griechischen Wortsinn nach: unterscheiden. Das eine vom anderen abgrenzen, sortieren, einordnen. Kritik heißt aber auch: urteilen, bewerten. In diesem Sinn ist jeder Mensch ein Kritiker. Im Netz gibt es längst unzählige Meinungsforen, die prinzipiell allen Interessenten offen stehen. Geurteilt und bewertet wird immer und überall. Brauchen wir in Zeiten der so genannten Schwarmintelligenz überhaupt noch professionelle Kritik? Und wenn ja, welchen Beitrag kann, sollte sie leisten, um die Künste, die Literatur sowie ihre flüchtigste Spielart, die Musik, im öffentlichen Gespräch zu halten? Darüber diskutieren Sergio Morabito, Chefdramaturg der Oper Stuttgart, Albrecht Thiemann, Redakteur der "Opernwelt", der internationalen Fachzeitschrift für Musiktheater, und die österreichische Literaturkritikerin und Literaturwissenschaftlerin Daniela Strigl, die für ihre Literaturkritik bereits vielfach mit Preisen ausgezeichnet wurde.

In Zusammenarbeit mit der Oper Stuttgart und der Zeitschrift "Opernwelt"

Eintritt frei


  • Diskussion
  • Sara Dahme (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<