Veranstaltung

Samstag, 25.05.19 / 17.00 Uhr

Taiye Selasi

Wessen Imaginäres ist es eigentlich?

Membrane. African Literatures and Ideas.


In ihrem Vortrag befragt Taiye Selasi den Begriff des „Imaginaren“, ein zum Substantiv gewordenes Adjektiv, das sowohl unsere Vorstellungsbilder wie auch konkrete Bilder meint, sowie die Rolle der Literatur für die Gestaltung von zeitgenössischen Formen des Imaginaren Afrikas. Wer entwirft und gestaltet die Bilder Afrikas, wo kommen sie her und wem gehören sie? In ihrem Vortrag knüpft Taiye Selasi an die Fragen der vorhergehenden Panels an. Im Anschluss an ihren Vortrag wird Sheila Ochugboju über die Thesen des Vortrags mit ihr ins Gespräch kommen.

Whose imaginary, anyway?
Taiye Selasi interrogates the notion of the “imaginary” (adjective made noun) and the role of literature in shaping contemporary imaginaries of Africa. “Whose Imaginary, Anyway” asks, who imagines, where do images come from and to whom do they belong. In her talk Selasi takes up issues discussed in the previous panels. In the sequel to the talk, Sheila Ochugboju will discuss Selasi’s key arguments with her.

Mit simultaner Übersetzung Englisch-Deutsch
A simultaneous English-German translation will be provided.


  • Vortrag Keynote
  • Mshai Mwangola (Einführung)
    Sheila Ochugboju (Gesprächspartner)

< Zurück zur Übersicht

<