Please select a page template in page properties.

Veranstaltung

Samstag, 28.10.17 / 16.00 Uhr

Alexandra Endres

Wer singt, erzählt - wer tanzt, überlebt


„Das Gedächtnis des Herzens löscht die bösen Erinnerungen und speichert die guten, und dank dieser Gabe sind wir dazu in der Lage, die Vergangenheit hinter uns zu lassen.“ Gabriel García Márquez

Wer an Kolumbien denkt, denkt an Drogen und Krieg – dabei hat das Land so viel mehr zu bieten. Von der Karibikküste über die Anden bis an den Pazifik folgt Reporterin und ZEIT ONLINE Redakteurin Alexandra Endres den Spuren der Menschen und immer wieder dem großen Schriftsteller Gabriel García Márquez um Kolumbien von möglichst vielen Seiten zu zeigen. Endres beschreibt, wie Menschen Gewalt und schnell verdientem Geld widerstehen, und unerschütterlich an soziale Gerechtigkeit und die Möglichkeit eines Friedens glauben. Sie begegnet indigenen Völkern, Überlebenden unvorstellbarer Gewalt während des Bürgerkrieges oder zwischen den Fronten der Drogenmafia, Aktivisten, Lehrern, Künstlern, die eines gemeinsam haben: das Engagement für Kolumbien. „Es geht darum, die Lebensfreude und Widerstandskraft der Kolumbianer zu zeigen, die sie aus ganz unterschiedlichen Quellen schöpfen, etwa ihrem Glauben, ihrer Musik, ihrer Identität und ihren Traditionen – oder dem unbedingten Wunsch, dieses Land für ihre Kinder zu einem besseren Land zu machen.“

Veranstalter: Deutsch-Kolumbianischen Freundeskreis e.V. / DuMont Reiseverlag

Eintritt frei


  • Lesung
  • Veranstalter: MAIRDUMONT

< Zurück zur Übersicht

<