Veranstaltung

Freitag, 19.06.09 / 20.00 Uhr

Werner Jung

Wenn die Menschen schweigen, werden die Sterne schreien

Architektur


Dem Hotel Silber, Dorotheenstraße 10, Stuttgart, Ort grauenhaften Geschehens als Leitstelle der Geheimen Staatspolizei von 1936 bis 1945, droht im Zuge von Neubaumaßnahmen der Abriss. Von mehreren Initiativen und Personen wird die Forderung erhoben, diesen authentischen Ort zu erhalten und eine Gedenkstätte mit NS-Dokumentationszentrum einzurichten. Vorbild sind die Einrichtungen der Stadt Köln. Wie durch eine Ironie der Geschichte ist mitten in der völlig zerstörten Kölner Innenstadt die Gestapozentrale wenig zerstört geblieben. Aus zeit- und kulturgeschichtlichen Gründen wurde das Gebäude 1977 unter Denkmalschutz gestellt. Bürgerschaftlichem Engagement gelang es, dass der Rat der Stadt Köln bereits 1979 beschloss, in dem Gebäude mit zahlreichen Zeichnungen und Innschriften der Gefangenen an den Wänden der Zellen eine Gedenkstätte einzurichten, die 1981, das NS-Dokumentationszentrum 1987, die Dauerausstellung 1997 eröffnet wurde. Dieses städtische Zentrum mit 15 MitarbeiterInnen und ca. 2000 qm Fläche ist die größte lokale Einrichtung dieser Art in der Bundesrepublik. Das besondere Profil dieser Einrichtung ist es, dass sie den Gedenk- mit dem Lern- und dem Forschungsort verbindet. Dr. Werner Jung, Direktor dieser Einrichtung, Autor vieler Bücher über Köln und die NS-Zeit, berichtet über Werden, Gegenwart und Zukunft dieses Ortes.

In Zusammenarbeit mit dem Architekturforum Baden-Württemberg.
Eintritt frei


  • Vortrag und Gespräch
  • Roland Ostertag (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<