Veranstaltung

Freitag, 11.04.03 / 20.00 Uhr

Antonio Skármeta, Rafik Schami

Weltliteraturen


Der chilenische Schriftsteller Antonio Skármeta trifft auf den aus Syrien stammenden, seit 1971 in der Bundesrepublik lebenden Autor Rafik Schami. Beide werden nicht nur aus neuen Werken lesen, sondern – als alte Freunde – ihre Gedanken austauschen: über die identitätsstiftende Wirkung der Migration, über aktuelle weltpolitische Entwicklungen und nicht zuletzt den 11. September, der für Chile schon seit 1973 eine Rolle spielt. Schließlich war es das Datum des Militärputsches Pinochets, der auch Skármeta ins Exil zwang. Von Rafik Schami erschien zuletzt Mit fremden Augen, ein ‚Tagebuch über den 11. September und den Palästinakonflikt’. Im Literaturhaus nimmt er seine Zuhörer mit auf einen Gang durch Damaskus. Skármeta, bis vor zwei Monaten noch chilenischer Botschafter in Berlin, liest aus seinen Büchern Die Hochzeit des Dichters und Das Mädchen mit der Posaune. Im Kommunalen Kino ist am 10., 13., 14. und 16. April Il Postino, die Verfilmung seines Romans Mit brennender Geduld, zu sehen.

In Zusammenarbeit mit dem Forum der Kulturen Stuttgart e.V.
Eintritt: € 10,- / 8,-


  • Gespräch
  • Wolfgang Niess (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<