Veranstaltung

Montag, 10.02.20 / 19.30 Uhr

Lavinia Braniște, Julia Lauter

Was hat Heimat mit Zuhause zu tun?

Schreiben über das Leben in einem Europa der Migration

Homing-Auf der Suche nach Zuhause


Was ist der Unterschied zwischen Heimat und Zuhause? Diese Begriffe, die häufig viel gefühlt und wenig erklärt werden, taumeln irgendwo zwischen Kitsch und Politik. In einem Europa der offenen Grenzen und der erstarkenden Nationalismen ist eine tiefere Auseinandersetzung mit ihnen jedoch unausweichlich. Die rumänische Schriftstellerin Lavinia Braniște nähert sich in ihrem Roman „Null Komma Irgendwas“ dieser Herausforderung, indem sie die Geschichte einer jungen Frau erzählt, die in ihrer Heimat geblieben und doch entwurzelt ist, begleitet von einer elementaren Sehnsucht nach Nähe und Ankommen, einer Suchbewegung, der sich auch die Ausstellung im Literaturhaus HOMING verschrieben hat. HOMING ist ein Projekt deutsch-rumänischer Künstler*innen, die seit Frühjahr 2019 in beiden Ländern zur Frage recherchiert haben, was Zuhause ausmacht. Ihre Antworten zeigen sie in Fotos, Filmen und Briefen, ob als Märchen, Collage oder Installation.

In Kooperation mit: Casa Artelor Timișoara, MISC Timișoara und dem Haus der Heimat des Landes Baden-Württemberg, gefördert durch die Baden-Württemberg Stiftung


  • Lesung und Gespräch
  • Ema Staicut (Übersetzung)
  • Eintritt (Euro): 10,- / 8,- / 5,-

< Zurück zur Übersicht

<