Veranstaltung

Freitag, 24.07.15 / 20.00 Uhr

Hanns-Josef Ortheil

Volume#3: sich öffnen


Nach den ersten beiden Folgen seines "Stuttgarter Journals" das sich dem "Ankommen" (Hauptbahnhof) und dem "Losgehen" (Untere Königsstraße) widmete, untersucht der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil in Folge 3 starke Momente erster "Öffnungen" im Zentrum Stuttgarts. Dabei präsentiert er – diesmal mit einem besonderen Blick auf den Neuen und Alten Schlossplatz – seine multimedial verarbeiteten Fundstücke, Erlebnisse und Erfahrungen mit der Stadt, in der er seit über dreißig Jahren wohnt. Anhand von erzählenden, essayistischen und monologischen Texten, die mit Filmsequenzen und Fotografien konfrontiert werden, arbeitet er weiter an einer neuartigen Form von "Stadtbeschreibung", die sich auf französische Vorbilder wie Balzac, Aragon und Butor bezieht. In ihrem Verlauf soll die Wahrnehmung des Stadtraums durch Rückblicke auf alte historische Strukturen und moderne Verschiebungen von Bedeutungsfeldern intensiviert werden. Das Ziel ist eine fortlaufende "Lektüre städtischer Terrains", nicht in anekdotischem, sondern in physiologischem Sinn.

Gefördert von der LBBW, Landesbank Baden-Württemberg


  • Stuttgarter Journal
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<