Veranstaltung

Mittwoch, 28.11.07 / 20.00 Uhr

Dieter Schlesak

Vlad. Die Dracula-Korrektur


Die Kunststiftung Baden Württemberg verleiht Dieter Schlesak den Maria-Ensle-Preis. Aus diesem Anlass präsentiert der Autor den neuen - im Ludwigsburger Pop-Verlag erschienenen - Roman Vlad. Die Dracula-Korrektur. Er erzählt, verwoben mit dem Draculastoff Bram Stokers und den vielen (über 250) Filmen die Geschichte "Vlads" und stellt dabei viele Verballhornungen und Fälschungen richtig, auch im Hinblick auf die neuere Literatur. Schlesak wird überdies Gedichte aus seinem jüngsten Band Namen Los lesen. Den Maria-Ensle-Preis erhält Dieter Schlesak für sein Gesamtwerk: Schon mit dem Debütroman Vaterlandstage und die Kunst des Verschwindens, ein Panorama des vergangenen Jahrhunderts, eine Sondage von Europas Untiefen, war er 1986 seiner Zeit voraus. Zahlreiche Romane folgten, zahlreiche Gedichtbände, zahlreiche Essays, die ein so vielstimmiges wie eigenwilliges Gesamtwerk entstehen ließen, dessen Wirkung in keinem Verhältnis zu seiner großen Bedeutung steht. Geboren wurde Schlesak 1934 in Schäßburg (Siebenbürgen), 1969 übersiedelte er in die Bundesrepublik, seit 1973 lebt er in der Toskana - und auch wieder in Stuttgart.
In Zusammenarbeit mit der Kunststiftung Baden-Württemberg

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Preisverleihung und Lesung, Gespräch
  • Lerke von Saalfeld (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<