Veranstaltung

Donnerstag, 28.03.19 / 17.00 Uhr

Vertrauensfragen - Haus der Geschichte


Politik benötigt Vertrauen - früher wie heute: 1918 war nach der Niederlage im Ersten Weltkrieg das Vertrauen in den Staat völlig zerstört. Die Ausstellung "Vertrauensfragen" blickt darauf, wie aus der Revolution die erste Demokratie in Baden und Württemberg entstand, die um das Vertrauen der Bürger*innen warb. Sie macht die Leistungen und Anstrengungen, die Hoffnungen und Träume, die Schwierigkeiten und Ängste der Frauen und Männer in dieser Zeitenwende sichtbar. Wir werden durch die Ausstellung geführt, die von Frauenrechten und Erziehungsexperimenten berichtet, von Gewaltexzessen württembergischer Freiwilligenverbände und davon, wie eine Gewehrfabrik zum Kleinstwagenproduzenten wurde. Zusammen besuchen wir die Große Landesausstellung, die beleuchtet, wie das Vertrauen in politische Institutionen, in den Sozialstaat, in die neue wirtschaftliche und gesellschaftliche Ordnung entstand und schwand, wer Misstrauen und Gewalt säte, wer Vertrauen fasste und wer enttäuscht wurde.

Anmeldung unter u35@literaturhaus-stuttgart.de


  • zwischen/stopp = Exkursion
  • Außer Haus! Haus der Geschichte / Stuttgart
<