Veranstaltung

Donnerstag, 04.12.14 / 20.00 Uhr

Ute Frevert, Zsuzsa Bánk

Vertrauensfragen

Gefühlslagen


Zur letzten Veranstaltung in der Reihe "Gefühlslagen" begeben sich Ute Frevert und Zsuzsa Bánk auf's Parkett der Emotionen. Unser Glaube, dass Gefühle kulturen- und zeitübergreifend sind und in ihren Ausprägungen für alle Menschen gleichermaßen gelten, ist längst nicht mehr haltbar. Eine der zentralen Forscherinnen, die die "Affect Studies" im deutschsprachigen Raum verankert und vorangetrieben hat, ist die Professorin Ute Frevert, Direktorin des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung, Berlin. In ihren jüngsten Werken "Vertrauensfragen: Eine Obsession der Moderne" und "Vergängliche Gefühle" weist sie anhand der Veränderbarkeit von Gefühlen geradezu emotionale Konjunkturen in der Moderne nach. Frevert hatte Professuren u.a. an der Yale University inne und erhielt 1998 den Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Zsuzsa Bánk thematisiert in ihren vielfach ausgezeichneten Texten "Der Schwimmer", "Heißester Sommer" und "die hellen Tage" immer wieder Zusammenhänge zwischen inneren Zuständen und Gefühlen, (Familien-)Beziehungen und äußeren Entwicklungen. Ihre Bücher kreisen auf je eigene Weise um Sehnsucht, Vertrauen, Verlust, Heimatlosigkeit und Vergeblichkeit, so Andreas Isenschmid in der ZEIT. Und jedes Buch ist dabei durch einen Faden mit der Lebensgeschichte ihrer eigenen Eltern verbunden – Bánk wurde 1965 in Frankfurt am Main als Kind von Eltern geboren, die 1956 nach dem ungarischen Aufstand in den Westen geflohen waren.


  • Lesung und Gespräch
  • Insa Wilke (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<