Veranstaltung

Montag, 06.06.16 / 20.30 Uhr

Helmut Böttiger, Thorsten Ahrend

Uwe Johnson


Im Anschluss bitten wir zwei Johnson-Kenner auf die Bühne: Über die Filmdokumentation, Johnsons Jahrestage im New York der 1960er Jahre sowie Johnsons Ausstrahlung und Bedeutung heute sprechen der Literaturkritiker Helmut Böttiger und der Lektor des Wallstein Verlags, Thorsten Ahrend. Helmut Böttiger, 1956 in Creglingen geboren, hat zahlreiche literaturessayistische Werke verfasst, promovierte über Fritz Rudolf Fries und die DDR-Literatur, war als Literaturredakteur bei der "Frankfurter Rundschau" und im Berliner "Tagesspiegel" tätig und ist seit 2002 freier Autor und Literaturkritiker. 2012 wurde er mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet, 2013 mit dem Sachbuchpreis der Leipziger Buchmesse für sein Buch „Die Gruppe 47“. Thorsten Ahrend, 1960 in Wittenberge geboren, studierte in Leipzig, promovierte in Rostock und ging nach Stationen im Reclam Verlag und im Verlag Kiepenheuer und Witsch 1998 zum Suhrkamp Verlag. Seit 2005 ist er Programmleiter Belletristik im Wallstein Verlag in Göttingen, der auch das Johnson Jahrbuch herausgibt. Thorsten Ahrend und Helmut Böttiger gehören beide dem Kuratorium der Uwe-Johnson-Gesellschaft an.


  • Gespräch

< Zurück zur Übersicht

<