Veranstaltung

Donnerstag, 06.05.10 / 20.00 Uhr

Thomas Kapielski

Thomas Kapielski

Preis der Literaturhäuser


Die Literaturhäuser ehren Thomas Kapielski als einen Schriftsteller, der in seinen Texten auf unverwechselbare Weise über die Welt nachdenkt und dieses Nachdenken zum Gegenstand seiner Bühnenauftritte macht. Der "arme Mann von Charlottenburg" zählt zu den künstlerischen Mehrfachbegabungen. Abgesehen von seinem Wirken als Nasenflötist, arbeitet er als bildender Künstler und hatte von 1998 bis 2004 eine Professur an der Braunschweiger Hochschule für Bildende Künste inne. Dass ihn diese Einrichtung 2006 für tot erklärte, beeindruckte Kapielski wenig und hielt ihn nicht davon ab, sein literarisches Werk fortzuschreiben. Diese - mit Lichtenbergs Sudelbüchern verglichenen - Arbeiten nehmen sich alle Freiheiten, das sinnliche Gewirr der Gegenwart zu ertasten. Unerschrocken legt Kapielski einleuchtende "Gottesbeweise" vor, dringt in den bundesdeutschen "Mischwald" ein und begibt sich auf "Ortskunde" in abseitige Landgemeinden wie Röllinghausen oder Kakerbeck. In seinen Lesungen zeigt Kapielski, wie wichtig es ist, die Gedanken springen zu lassen, ehe man sie formuliert, und wie man nach Helmut Schön und Helmut Schmidt eine Schirmmütze auf elegante Weise trägt. Der ebenfalls in Berlin ansässige Komponist und Musiker Frieder Butzmann, 1954 in Konstanz geboren, hält in Stuttgart eine Laudatio auf Thomas Kapielski - noch besser, er singt sie.
Im Kooperationsverbund literaturhaus.net
arte - Der Medienpartner des Literaturhauses Stuttgart

Eintritt: EUR 8,-/6,-/Mitglieder frei


  • Preisverleihung und Lesung
  • Frieder Butzmann (Laudatio)

< Zurück zur Übersicht

<