Veranstaltung

Mittwoch, 26.01.11 / 18.00 Uhr

Norbert Beilharz, Stefan Hunstein

Thomas Bernhard


19 Uhr: Filmvorführung von "Thomas Bernhard. Die Kunstnaturkatastrophe", Dokumentation von Norbert Beilharz, ARTE/WDR 2010, 52 Min (Sendetermin auf ARTE: Montag, 7. Februar 2011, um 22.35 Uhr)
20 Uhr: Szenische Lesung des Briefwechsels Thomas Bernhard-Siegfried Unseld

Er war Provokateur, intellektuelles Reibeisen und Komödienmaschine zugleich. Thomas Bernhard starb 1989 mit 58 Jahren an Herzversagen. Für seine Dokumentation ging der Stuttgarter Filmautor Norbert Beilharz an drei Orten auf Spurensuche: Salzburg, Ohlsdorf in Oberösterreich und Wien. Dabei geben Weggefährten, Freunde und Zeitzeugen Auskunft, die sich zum Teil noch nie öffentlich über Thomas Bernhard geäußert haben: Die Opernsängerin Catarina Ligendza, die in Bayreuth Rollen wie die der Isolde und der Brünnhilde sang – und über zehn Jahre mit Thomas Bernhard befreundet war. Der Studienkollege und Regisseur Klaus Gmeiner; in Oberösterreich der Gastwirt Sepp Fürtbauer sowie der Zeichenlehrer Gerhard Weigel, der Thomas Bernhard über Jahrzehnte auf seinen Spaziergängen begleitete. In Wien der Schauspieler Gert Voss, dem Thomas Bernhard das Stück "Ritter, Dene, Voss" auf den Leib schrieb. Stimmen von zwei Künstlern der Gegenwart runden den Film ab: Der Autor Daniel Kehlmann sowie der Münchner Schauspieler und Fotokünstler Stefan Hunstein, die sich intensiv mit Thomas Bernhard auseinandergesetzt haben. Gemeinsam mit Stefan Hunstein wird Norbert Beilharz dann im zweiten Teil des Abends den jüngst im Suhrkamp Verlag erschienenen Briefwechsel zwischen Thomas Bernhard und seinem Verleger Siegfried Unseld in einer szenischen Lesung vorführen: ein singuläres Wortgefecht um Geld und um Rechte, um Liebe und Anerkennung, in dem bei jeder Zeile alles auf dem Spiel steht.
In Zusammenarbeit mit ARTE


  • Film, Szenische Lesung

< Zurück zur Übersicht

<