Veranstaltung

Freitag, 19.04.13 / 20.00 Uhr

Janne Teller, Ina Brendel-Perpina

Text und Lesealter

Literatur und ihre Vermittler


In der Gesprächsreihe “Literatur und ihre Vermittler“ treffen in einem Zeitraum von zwei Jahren zehn bedeutende Schriftsteller auf zehn ebenso namhafte Wissenschaftler. Diesen Abend geht es um “Text und Lesealter“, die Frage, ab wann ein Leser mündig ist. Ausgangspunkt ist ein Essay, den die Autorin Janne Teller für das Literaturhaus verfasst hat. Ihr Gesprächspartner ist Prof. Dr. Hans-Heino Ewers, geschäftsführender Direktor des Instituts für Jugendbuchforschung in Frankfurt/Main. Sein besonderes Interesse gilt dem Handlungs- und Symbolsystem der Kinder- und Jugendliteratur und der kulturellen Praxis junger Leser unter dem Einfluss anderer Medien. Janne Teller wurde in Kopenhagen geboren und arbeitete als Makroökonomin von 1988 bis 1995 beratend für die EU und für die UNO in Dar-es-Salaam, Brüssel, New York und Mosambik. Seit 1995 widmet sie sich ganz ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin und lebt abwechselnd in New York, Mailand, Paris und Kopenhagen. Janne Tellers Jugendroman Nichts war an dänischen Schulen zunächst verboten, wurde dann jedoch mehrfach prämiert und avancierte zum internationalen Bestseller. Zuletzt erschien der Roman “Komm“ (2012). Die Veranstaltungsreihe ist Teil einer zweijährigen Weiterbildung für Deutschlehrkräfte, die in Zusammenarbeit mit der Otto-Friedrich-Universität Bamberg und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg entwickelt und durch die Robert Bosch Stiftung finanziell unterstützt wurde.

Für Prof. Hans-Heino Ewers, der krankheitsbedingt absagen müßte, übernahm Dr. Ina Brendel-Perpina (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) den wissenschaftlichen Part.

Gefördert durch die Breuninger Stiftung


  • Essay und Gespräch
  • José F. A. Oliver (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<