Veranstaltung

Sonntag, 11.02.24 / 15.00 Uhr

Tauchgänge I – Schreiben und Stille

U35. Für alle unter 35 Jahre, zwischen/ding. Labor zur Erprobung


Wenn wir eine Geschichte, ein Gedicht buchstabieren, so scheint es, füllen wir die Leere mit Worten. Aber ist es wirklich so, oder spannen wir sie nicht vielmehr, um wie Rilkes Panther durch „tausend Stäbe“ in ein gar nicht so leicht benennbares Zwischen zu schauen? Schließlich lesen wir leise, zumeist. Wollten wir dabei in uns nur Bedeutungen anklingen lassen könnten wir auch einfach Gespräche führen. Für die Literatur hingegen ist die Stille konstitutiv. Jedes Mal, wenn jemand auf die Leertaste drückt, um dem Himmel von der Erde und das Land vom Wasser zu scheiden, entsteht weißer Raum, die Stille, die die den Worten das Bedeuten ermöglicht, indem sie ihnen Raum zur Entfaltung gibt. In diesem Workshop wird um das Kreieren und das Ermessen der Stille gehen, auf die wir, schreibend und das Geschriebene vortragend, unsere Aufmerksamkeit richten werden.


<