Veranstaltung

Dienstag, 11.10.16 / 20.00 Uhr

Margriet de Moor

Schlaflose Nacht

Auf Sendung


Abschied, Tod, Eifersucht und Neubeginn: Margriet de Moor erzählt in ihrer Novelle "Schlaflose Nacht" in unverkennbarem Ton eine schmerzhafte Liebesgeschichte. Nach dem Suizid ihres Mannes im Chicorée-Treibhaus hätte niemand vermutet, dass sie hier bleiben würde. Doch die nun verwitwete Dorfschullehrerin blieb; nur allein bleiben wollte sie nicht und bemühte sich über eine Anzeigenschaltung um neue Kontakte. Die folgenden Begegnungen mit den unbekannten Männern verliefen dabei stets nach demselben Muster: kennenlernen, erzählen, eine gemeinsame Nacht. Doch ganz gleich, wen sie traf, wem sie näher kam – die Erinnerung an ihren toten Mann ließ sie nicht los. Ebenso wenig wie die Frage: Warum hatte er sich erschossen? Doch dann folgte jener eiskalte Tag, jene schlaflose Nacht, die die Fragen noch einmal in ein neues Licht rückten. Bereits der erste Roman von Margriet de Moor, "Erst grau dann weiß dann blau", wurde ein überragender Erfolg. Heute sind ihre Romane und Erzählungen in alle Weltsprachen übersetzt, und sie zählt zu den bedeutendsten niederländischen Autorinnen der Gegenwart. Zuletzt erschienen ihre Romane "Der Maler und das Mädchen" und "Mélodie d'amour". Die Novelle "Schlaflose Nacht" erschien in einer früheren Fassung unter dem Titel "auf den ersten Blick" bereits 1994. Nun wurde sie für den Hanser Verlag von der Autorin überarbeitet und neu übersetzt von Helga van Beuningen. Margriet de Moor lebt in Amsterdam; Flandern und die Niederlande sind 2016 gemeinsam Ehrengast der Frankfurter Buchmesse.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2, Sendetermin: 18.10.2016 in SWR2


  • Lesung und Gespräch
  • Katharina Borchardt (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<