Veranstaltung

Dienstag, 11.12.07 / 20.00 Uhr

Juli Zeh

Schilf

Autor im Gespräch


Juli Zeh stellt ihren dritten Roman vor, einen Kriminalroman, der aus der Vogelperspektive geschrieben ist, in Freiburg spielt und einen Stuttgarter Kommissar zum Titelhelden hat. Der Prolog des Romans enthält folgende Angaben zum Inhalt: "Ein Kommissar, der tödliches Kopfweh hat, eine physikalische Theorie liebt und nicht an den Zufall glaubt, löst seinen letzten Fall. Ein Kind wird entführt und weiß nichts davon. Ein Arzt tut, was er nicht soll. Ein Mann stirbt, zwei Physiker streiten, ein Polizeiobermeister ist verliebt. Am Ende scheint alles anders, als der Kommissar gedacht hat - und doch genau so. Die Ideen des Menschen sind die Partitur, sein Leben ist eine schräge Musik." Juli Zehs erster Roman Adler und Engel (2001) ist mittlerweile in 29 Sprachen übersetzt. Ihr Roman Spieltrieb (2004) wurde 2006 am Hamburger Schauspielhaus für die Bühne dramatisiert. Alles auf dem Rasen versammelt ihre Essays zu Gesellschaft, Politik, Recht und Literatur, die in großen deutschen Zeitungen und Magazinen erschienen sind. Für die RuhrTriennale 2007 schrieb Juli Zeh ihr erstes Theaterstück Corpus delicti. Juli Zeh lebte von 1995 bis 2007 in Leipzig und ist nun ins brandenburgische Barnewitz gezogen.

Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Lesung und Gespräch
  • Wolfgang Niess (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<