Veranstaltung

Dienstag, 10.10.06 / 20.00 Uhr

Hallgrímur Helgason

Rokland


So ist es, wenn man nach Jahren aus Berlin zurückkommt in sein isländisches Kaff mit fast so vielen Frisiersalons wie weiblichen Einwohnern. Nun lebt Böddi also wieder bei seiner fernsehverblödeten Mutter und unterhält seine Schüler auf seiner blog-Seite mit beißenden Karikaturen ortsbekannter Größen. Das kann nicht lange gutgehen - erst recht nicht bei Hallgrímur Helgason! Böddi fliegt als Lehrer, dann erfährt er, daß er gerade der Tochter seines ehemaligen Rektors ein Kind gemacht hat. Dann verliert er nach dem Tod der Mutter auch noch sein Elternhaus. Das reicht, um durchzudrehen: Böddi steigt auf sein Pferd und bricht zu einem Amokritt in die Hauptstadt auf. In Reykjavík ruft er zum allgemeinen Umsturz der Lebensverhältnisse auf, doch hinter seinem Rücken vermarktet ihn der eigene Bruder schon in den Medien & Nach dem internationalen Erfolg von 101 Reykjavík präsentiert Islands beliebtester Autor mit Rokland eine weitere literarische Gesellschaftssatire. Der isländische Don Quijote des 21. Jahrhunderts kämpft gegen die Allgegenwart des Fernsehens und die allgemeine Verflachung und Verdummung seiner Landsleute.

Eintritt: Euro 7,-/5,-/3,50


  • Lesung und Gespräch
  • Karl-Ludwig Wetzig (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<