Veranstaltung

Dienstag, 03.02.09 / 19.00 Uhr

Richard Yates - Leben und Werk


Stewart O'Nan und Richard Ford haben großen Anteil daran, dass die Bücher von Richard Yates (1926 - 1992) vom Staub der Leihbüchereiregale befreit wurden. Zeiten des Aufruhrs (1961 im Original als Revolutionary Road erschienen und nun mit Leonardo DiCaprio und Kate Winslet in den Kinos) gehört zu den grandiosen amerikanischen Romanen des 20. Jahrhunderts. 2002 veröffentlichte ihn die Deutsche Verlags-Anstalt in einer Neuübersetzung. Zwei weitere Romane - Easter Parade und Eine besondere Vorsehung - sowie die Erzählbände Elf Arten der Einsamkeit und Verliebte Lügner bekräftigen den Rang des Autors. Für Richard Russo, den Herausgeber der Collected Stories, bilden die Yates'schen Katastrophenansammlungen die Rückseite der amerikanischen Demokratie. Zu deren grausamsten Täuschungen gehöre das Hochglanzbild des sich zum Millionär hocharbeitenden Tellerwäschers, das sich in den Gehirnwindungen der Bürger giftig eingenistet habe. Wenn sich schließlich Enttäuschungen einstellen, wenn Karrieren frühzeitig abbrechen, Ehen von heute auf morgen zerstört werden und unglückliche Kinder (ein Leitmotiv bei Yates) die Leidtragenden sind, bleibt nur die Flucht in den Alkohol - Drinks werden auf fast jeder Seite gereicht - oder in jähe Gewaltausbrüche. Rainer Moritz, Leiter des Literaturhauses Hamburg, führt durch Yates' von vielerlei Schicksalsschlägen gezeichnetes Leben und stellt seine wichtigsten Werke vor. Die Schauspielerin Leslie Malton liest ausgewählte Passagen.

Mit Unterstützung der Deutschen Verlags-Anstalt
Eintritt: EUR 8,-/6,-/4,-


  • Portrait mit ausgewählten Textpassagen
  • Rainer Moritz (Referent)
    Leslie Malton (Sprecher)
<