Veranstaltung

Dienstag, 24.06.03 / 20.00 Uhr

Georg M. Oswald

Recht gefühlsecht - zum bemerkenswerten Erfolg deutscher TV-Gerichtsshows

Essayreihe "Betrifft:"


„Gerichtsverhandlungen sind in Deutschland öffentlich. Trotzdem verirren sich nur selten Zuschauer in die Gerichte. TV-Gerichtsshows aber brechen seit einiger Zeit alle Quotenrekorde. Sind die Deutschen plötzlich zu Gerechtigkeitsfanatikern geworden? Sind sie unverbesserliche Rechthaber? Oder lieben sie das Recht nur gefühlsecht?“ – Diese Fragen bilden den Ausgangspunkt des Essays Georg M. Oswalds. Die Reihe Betrifft: bietet Schriftstellern ein Forum, sich Fragen der Zeit zu widmen, die sie im Moment persönlich betreffen. Der Originalbeitrag wird in der Stuttgarter Zeitung abgedruckt und noch am selben Abend an alle Besucher verteilt. Georg M. Oswald, bekannt durch zahlreiche Romane, zuletzt Alles was zählt, wurde 1963 in München geboren und lebt dort als Schriftsteller und Jurist. Im September erscheint sein neuer Roman Im Himmel.

In Zusammenarbeit mit der Stuttgarter Zeitung
Eintritt: € 6,- / 4,50


  • Essay und Gespräch
  • Tim Schleider (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<