Veranstaltung

Montag, 08.03.04 / 20.00 Uhr

Robert Jütte

Rabbiner Joseph Maier

Hoppenlau-Friedhof


Dr. Joseph Maier (1798-1873) war der erste Rabbiner der jüdischen Gemeinde in Stuttgart. Sein Verdienst ist die Schaffung einer Landesorganisation für die Israelitische Religionsgemeinschaft in Württemberg. Er setzte sich nachhaltig für die Reform des jüdischen Gottesdienstes und Schulwesens ein und zählt deshalb zu den bedeutendsten, wenn auch nicht unumstrittenen Reformrabbinern des 19. Jahrhunderts. 1867 wurde Maier von König Karl mit dem Ritterkreuz des Ordens der württembergischen Krone ausgezeichnet. Damit war die damals für einen jüdischen Bürger noch ungewöhnliche Erhebung in den persönlichen Adelsstand verbunden. Robert Jütte, geboren 1954, lehrt als Professor Neuere Geschichte an der Universität Stuttgart und ist Vorsitzender der Vereinigung für jüdische Studien e.V.

Vor der Veranstaltung kann, gemeinsam mit Robert Jütte, der Grabstein Joseph Maiers besichtigt werden; Treffpunkt am Haupteingang des Friedhofs (Hegel-Saal) um 19.00 Uhr. Herren mögen bitte eine Kopfbedeckung für den jüdischen Teil des Friedhofs mitbringen.
Eintritt: Euro 6,-/4,50


  • Vortrag

< Zurück zur Übersicht

<