Veranstaltung

Freitag, 13.05.16 / 18.00 Uhr

Nicolas Hénin, Sabine Damir-Geilsdorf

Propaganda: Sprache, Text und Poesie

Wie wir leben können: Terror, Texte, Wirklichkeiten


Er gehört zu den kenntnisreichsten Nahostjournalisten Frankreichs und war zehn Monate lang Geisel des Islamischen Staats. Umso bemerkenswerter ist Nicolas Hénins Haltung, wenn er sagt: "Was dem IS viel mehr Sorgen bereitet als Bomben, sind Appelle zum Frieden. Sie wollten aus mir einen Rache-Propagandisten machen - und was tue ich? Ich rufe nicht dazu auf, sie zu töten. Worte und Ideen sind in diesem Krieg wirksamer als Armeen und Bomben." Jüngst erschien seine Analyse "Der IS und die Fehler des Westens: Warum wir den Terror militärisch nicht besiegen können". Mit der Macht der Worte und Ideen beschäftigt sich auch Sabine Damir-Geilsdorf, Professorin für Islamwissenschaft an der Universität Köln. Sie untersucht die Bedeutung von Frauen in der Propaganda-Maschinerie des IS. Überraschend ist dabei die Popularität von Poesie als Propaganda, von verklärenden Erfahrungsberichten, verfasst von Frauen, häufig als Fortsetzungsgeschichte konzipiert und erfolgreich über Social-Media-Kanäle verbreitet – Dichtung und Geschichten als Instrument der IS-Politik.


  • Lesung und Gespräch
  • Jörg Armbruster (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<