Veranstaltung

Montag, 16.03.15 / 19.00 Uhr

Fred Breinersdorfer, Iris Drögekamp

Prelistening Elser – Das Hörspiel


Es fehlten 13 Minuten. 13 Minuten, die die Weltgeschichte hätten ändern können. Doch die Bombe, die der aus dem schwäbischen Königsbronn stammende Schreiner Georg Elser am 9. November 1939 im Münchner Bürgerbräukeller hochgehen ließ, explodierte zu spät. Adolf Hitler, den sie treffen sollte, hatte die Versammlung gerade verlassen. Wer war der Mann, der die Gefahr, die von Hitler ausging, früher erkannte als viele andere? Warum wurde er nach Kriegsende lange Zeit nicht als Widerstandskämpfer anerkannt? Das Hörspiel erzählt die Geschichte eines einfachen Mannes aus dem Volke, der handelte, als andere schwiegen. Für sein Hörspiel wählte Fred Breinersdorfer, der mit seiner Tochter Léonie-Claire auch das Drehbuch des parallel entstandenen Kinofilms von Oliver Hirschbiegel verfasste, die Innenperspektive Elsers, um den minutiös geplanten Anschlag und seine Hintergründe zu schildern. Der Film Elser kommt am 9. April, Elsers Todestag, in die Kinos; Film und Hörspiel sind in den Hauptrollen identisch besetzt, u.a. mit Christian Friedel, Burkhart Klaußner und Katharina Schüttler. Im Anschluss an die Hörspielvorführung im Literaturhaus spricht SWR Hörspielchef Ekkehard Skoruppa mit Fred Breinersdorfer und Regisseurin Iris Drögekamp.

In Zusammenarbeit mit dem SWR2


  • Hörspiel
  • Ekkehard Skoruppa (Moderation)
  • Veranstalter: Aktionsbündnis für Direkte Demokratie

< Zurück zur Übersicht

<