Veranstaltung

Freitag, 18.09.15 / 20.00 Uhr

Ilija Trojanow, Carolin Emcke

Opening: Macht und Widerstand

Change!


Der Weltensammler Ilija Trojanow ist nicht nur bekannt für seine literarischen, in zahlreiche Sprachen übersetzten Werke, sondern auch für seine aktive Teilhabe an politischen und gesellschaftlichen Prozessen, für seinen Kampf um Freiheits- und Menschenrechte. Nun kracht mit Wucht sein neuer und lang erwarteter Roman auf unsere Tische: „Macht und Widerstand“. Hier entfaltet Trojanow ein breites zeitgeschichtliches europäisches Panorama von exemplarischer Gültigkeit. Einzelne Momente aus Geschichten, die Trojanow seit den Neunzigerjahren in Gesprächen mit Zeitzeugen gesammelt hat, verwebt er zu einem Geflecht aus Würde, Aufrichtigkeit, Macht, Gewalt und Niedertracht. Wie sich Gewalterfahrungen vermitteln und erzählen lassen, beschäftigt auch die vielfach ausgezeichnete Journalistin und Autorin Carolin Emcke. Gibt es Grenzen des Verstehens? Schwellen des Sagbaren? Welche Bedingungen muss eine gerechte Gesellschaft schaffen, damit die Opfer von Gewalt über das Erlittene sprechen können? Diesen Fragen stellt sich Carolin Emcke mit ihren Essays „Weil es sagbar ist“ in der Überzeugung, dass es nicht nur möglich, sondern nötig ist, vom Leid anderer zu erzählen – für die Opfer von Gewalt ebenso wie für die Gemeinschaft und für die Zukunft, in der wir leben wollen.

Ilija Trojanow, geboren 1965, ist einer der vielseitigsten deutschsprachigen Schriftsteller. Sein Roman „Der Weltensammler“ (2006) wurde ein Weltbestseller und seine Bücher wurden mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet.
Carolin Emcke, geboren 1967, ist deutsche Publizistin. 2010 wurde sie mit dem Otto Brenner Preis, mit dem Deutschen Reporterpreis und als Journalistin des Jahres ausgezeichnet, 2012 mit dem Ulrich Wickert-Preis für Kinderrechte.
Insa Wilke, geboren 1978, ist Publizistin, Literaturkritikerin und Moderatorin. Seit 2013 gehört sie zum Team von „Gutenbergs Welt“ (WDR3). 2014 wurde sie mit dem Alfred-Kerr-Preis für Literaturkritik ausgezeichnet.

Im Anschluss laden wir Sie zu einem Empfang und zur Begehung der Ausstellung „Kunst im Protest“ ein.


Ilja Trojanow, the “collector of worlds”, is known not only for his literary works (which have been translated into numerous languages), but also for his interventions in politics and his social concerns, his fight for liberties and for human rights. Now our tables resonate with the mighty thump of his long awaited new novel: “Macht und Widerstand” (“Power and Opposition”). Trojanow offers an exemplary panorama of contemporary Europe. Various strands from stories he has collected since the nineties in talks with witnesses of our times are woven together into a complex fabric where dignity, truthfulness, power, violence and malice meet. The question how an experience of violence may be told, how it could be passed on to other people, is also decisive for the journalist and author Carolin Emcke, recipient of various prizes. Are there certain limits to understanding? Are there thresholds of the unutterable? What are the conditions to be established by a fair and just society so that a victim of violence may talk about his or her experience? These questions are raised by Carolin Emcke in her essays which have appeared under the title “Weil es sagbar ist” (“Because it can be uttered”) – texts proceeding from the conviction that it is not only possible but necessary to report on the sufferings of others, necessary for the victims of violence as well as for the community at large and for the future we want to inhabit.

Afterwards you are invited to a reception and to the opening view of the exhibition “Art in Protest”.

Ilja Trojanow, born 1965, is one of the most versatile authors in the German language. His novel “Der Weltensammler” (2006) has become an international bestseller and his books have received numerous awards.
Carolin Emcke, born 1967, is a German publicist. In 2010 she received the Otto Brenner Award and the Deutsche Reporterpreis; she was also named Journalist of the year. In 2012 she received the Ulrich Wickert Award for Upholding Children’s Rights.
Insa Wilke, born 1978, is a publicist, literary critic and moderator. Since 2013 she is part of the team of “Gutenberg’s World”, a feature on WDR3. In 2014 she received the Alfred Kerr Award for Literary Criticism.

Förderer und Partner // Sponsors and Partners: Kulturstiftung des Bundes, Robert Bosch Stiftung, Institut Français Stuttgart, Goethe Institut Kairo, Heinrich Böll Stiftung Baden-Württemberg, Atelier am Bollwerk, Theater Rampe


  • Lesung und Gespräch
  • Insa Wilke (Moderation)

< Zurück zur Übersicht

<