Veranstaltung

Mittwoch, 06.06.18 / 18.00 Uhr

Asli Erdogan

Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch


Aus gesundheitlichen Gründen muss die Lesung mit Asli Erdogan leider abgesagt werden. Bereits gekaufte Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle rückerstattet werden.


"Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch", titelt die ehemals inhaftierte türkische Romanautorin und Oppositionelle Aslı Erdoğan ihren Essayband, den sie im Literaturhaus Stuttgart vorstellt. Wegen ihrer Kolumnen in der pro-kurdischen Zeitung Özgür Gündem wurde Aslı Erdoğan nach dem gescheiterten Militärputsch in der Türkei im August 2016 inhaftiert und viereinhalb Monate im Istanbuler Frauengefängnis Bakırköy festgehalten. Sie ist zur Symbolfigur für die Meinungsfreiheit und das Ausmaß der türkischen Willkürherrschaft geworden. 2017 erhielt sie den Stuttgarter FriedensPreis der AnStifter. Mit ihren Essays meldet sie sich eindrucksvoll zu Wort und nennt mutig und verzweifelt die Dinge beim Namen: Willkür und Unterdrückung, Gewalt, Folter, Schuld. Erdoğans poetische Sprache ist die der Romanautorin, ihre Botschaft ist unmissverständlich und für unser Zusammenleben in Europa zentral.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Literaturhauses Stuttgart und des Bürgerprojekts Die AnStifter


  • Lesung und Gespräch
  • Sibylle Thelen (Moderation)
    Irene Baumann (Deutsche Lesung)
<